[Rezension] Lieblings-GuteNacht-Geschichten: Stöbern in den „Geheimen Akten des Sir Arthur Conan Doyle“ von Raimon (Albtraum-)Weber

  [Rezension] Lieblings-GuteNacht-Geschichten: Stöbern in den „Geheimen Akten des Sir Arthur Conan Doyle“ von Raimon (Albtraum-)Weber Ungeheuer, Geister und Wahnsinn – das ist der Stoff, aus dem Albträume sind. Zehn Fälle umfasst die Krimireihe von Raimon Weber, in der Sir Arthur Conan Doyle als Protagonist über den Tellerrand der Welt sieht. Wer Sherlock Holmes und … Lies mehr…

[Rezension] John Stephens Emerald ist ein klassisches Abenteuer, wie es klassischer nicht sein könnte.

  [Rezension] John Stephens „Emerald“ ist ein klassisches Abenteuer, wie es klassischer nicht sein könnte.  Der geübte Fantasy-Leser erlebt ein Déjà-vu: In „Emerald“ vereint John Stephens das Beste aus hundert Jahren Fantasyliteratur – leider völlig ohne Innovation. Kate, Michael und Emma sind keine Highlights, aber manch´ Nebencharakter ist´s. Und ich bin froh, dass ich durchhielt, … Lies mehr…

[Rezension] Fanfiction professionell: Gary Russells Doctor Who – Wunderschoenes Chaos bringt Donna und Ten aufs Papier – Kopfkino deluxe

Eine Warnung: Das Buch verrät Donnas gesamten Handlungsstrang von Anfang bis Ende. Bitte lest es nur, wenn ihr den Doctor bis einschließlich Staffel 4 bereits kennt. Außerdem wird vorausgesetzt, dass die Figuren bekannt sind: Weder Ten, noch Donna oder Wilfred werden beschrieben. [Rezension] Fanfiction professionell: Gary Russells „Doctor Who – Wunderschönes Chaos“ bringt Donna und Ten … Lies mehr…

[Rezension] Niemalsland von Neil Gaiman – ein skurril-böses Urban-Märchen. Ein dreckiges, im positivsten Sinne.

  [Rezension] „Niemalsland“ von Neil Gaiman – ein skurril-böses Urban-Märchen. Ein dreckiges, im positivsten Sinne. Es macht kaum Sinn, über den Inhalt dieses Buches zu berichten. Zu verwirrend ist alles, zu verworren. Wer vor diesem irren Abenteuer nicht zurückschreckt, erlebt einen Trip wie auf einem Trip. Ein grausam-böses Märchen in der Unterwelt Londons, zwischen Himmel … Lies mehr…

[Rezension] Susanne Gerdoms Last Days On Earth ist mein Urban-Fantasy-Geheimtipp.

Julian Frost: Last Days on Earth

  [Rezension] Susanne Gerdoms (auch: Julian Frosts) „Last Days On Earth“ ist mein Urban-Fantasy-Geheimtipp. Die Dame auf dem Cover sieht aus wie mein GTA-Online-Char. Zugegeben, ich hatte schon einmal bessere Gründe, ein Buch zu beginnen. Der Klappentext erinnerte mich an die Wächter-Reihe von Lukianenko. Ich hatte keine allzu großen Erwartungen. Was ich dadurch fand, was … Lies mehr…

[Rezension] Warum einem bei Silo von Hugh Howey ganz schwindelig wird

[Rezension] Warum einem bei „Silo“ von Hugh Howey ganz schwindelig wird „If the lies don´t kill you, the truth will“ prophezeiht der Einband der englischen Ausgabe. Dahinter verbergen sich kleingedruckte 560 Seiten ohne Längen, die sich perfekt eignen, um für Fallout 4 vorzuglühen. Drei Generationen Gefangenschaft Was befindet sich außerhalb des Silos? Die toxische Einöde … Lies mehr…

[Rezension] Durchschaut: Der Glasmagier von Charlie N. Holmberg: Schwalben im Bauch und Glas im Auge

[Rezension] Durchschaut: Der Glasmagier von Charlie N. Holmberg: Schwalben im Bauch und Glas im Auge Der erste WOW-Effekt ist verflogen – was bleibt ist eine kreative neue Welt, ein spannendes Splitter-Puzzle und eine sanfte Tendenz Richtung Romantik. Wer den ersten Teil liebte, wird auf keinen Fall enttäuscht.  Es hätte so einfach sein können… Drei Monate … Lies mehr…

[Rezension] Phillip P. Peterson´s Transport ist Russisch Weltraum-Roulette mit moralischem PENG!

[Rezension] Phillip P. Peterson´s „Transport“ ist Russisch Weltraum-Roulette mit moralischem PENG! Eine Buchempfehlung von Nils von den Rocketbeans. Nur deshalb habe ich die Herausforderung angenommen, schließlich hatte das Cover mich unmissverständlich vor sich gewarnt: „Hard-SF“ blitzt obendrauf. Und ich habs mutig aufgeklappt… Aus dem Todestrakt ins Drillcamp Zehn zum Tode verurteilte Schwerverbrecher holt die Regierung … Lies mehr…

[Rezension] Zauberhaft: Charlie N. Holmbergs Der Papiermagier – Mary Poppins meets Origamiwelt

[Rezension] Zauberhaft: Charlie N. Holmbergs „Der Papiermagier“ – Mary Poppins meets Origamiwelt Die Zutaten sind überschaubar: Drei Charaktere, wenige Schauplätze, nur 253 Seiten. Was Frau Holmberg daraus zubereitet, sprüht vor Phantasie. Charlie N. Holmberg ist eine Meisterin darin, Papier Leben einzuhauchen. Nichts wird Ceony davon abbringen, Magierin zu werden Eigentlich wollte Ceony Schmelzerin werden. Doch … Lies mehr…