ben aaronovitch cry fox 1 rivers of london titan comic graphic novel

Cry Fox 1 von Ben Aaronovitch

ben aaronovitch cry fox 1 rivers of london titan comic graphic novel
(Weil es so schön ist…)

[Rezension] Ben Aaronovitch: Cry Fox 1 – Worum geht es in der neuen Graphic Novel?

Cry Fox heißt die mittlerweile fünfte Graphic Novel zu den Flüssen von London von Ben Aaronovitch. Diese schicken „Rivers of London“-Zusatzfälle sind bisher nur auf Englisch erschienen. Cry Fox erscheint am dem 8.11.2017 monatlich: Die 5 kurzen ebook-Kapitel werden schließlich am 22. Mai 2018 dann in einem Print-Sammelband erscheinen werden. Zeitlich spielt Cry Fox 1 nach den Ereignissen von „Der Galgen von Tyburn“ und „Detective Stories“.

[Wenn ihr die Comics zu den Flüssen noch nicht kennt, geht´s hier zum ersten Band: Body Work]

[Meine Rezi wird leichte Spoiler zu The Furthest Station (eine Szene der Nebenhandlung) enthalten, die in unmittelbarem Zusammenhang mit der Story Cry Fox steht. Auf keinen Fall nehme ich euch den Lesespaß an der Novelle! Aber wenn ihr zu 100% spoilerfrei in „The Furthest Station“ gehen wollt, dann lest diese Rezi besser nicht. Link: Was ist The Furthest Station?]

Worum geht es in Cry Fox 1 – Pull the other one?

In der Bar „The Fox & Pheasant“ gehen Peter Grant und sein Chef Thomas Nightingale Gerüchten auf die Spur, nach denen Russen einige Mitglieder der Fae angeworben haben sollen, um „Night Witch“ Varvara Sidorovna Tamonina aus dem Weg zu schaffen. Da Reynard Fossmann sich noch immer auf der Flucht befindet, hinterlassen sie eine unmissverständliche Nachricht bei den Demi-Monde: Tamonina steht unter dem Schutz des Folly. Und sich mit Nightingale und Peter Grant anzulegen, ist keine gute Idee.

Abigail Kamara wird unterdessen weiterhin in Magie unterrichtet. Doch niemand scheint ihren Unterricht so recht ernst zu nehmen. Auf dem Heimweg wird sie (erneut) von einem Fuchs angesprochen. Er brauche ihre Hilfe bei der Rettung einer Person, sagt er. Und nur sie könne ihm helfen.

Anna Nestorovna Yakunina lebt bei einer Pflegefamilie, seit ihre Mutter vor zwei Jahren ins Gefängnis kam. Bald merkt sie: Ihre Eltern sind fort, doch ihre Familie wurde vom Bösen nicht vergessen.

„(…) Are you familiar with the English Expression „Cry Wolf“? (…) It means no one will believe you when you ask for help.“ (S.22)

Neue Rätsel fließen in die Story ein

Vor allem Abigails Story wirft mehr und mehr Rätsel auf. In The Furthest Station, der im September erst erschienenen Novelle, gibt es eine ähnliche kurze Szene, in der Abigail mit einem Fuchs zu reden scheint. In der Novelle wird dieses Rätsel nicht aufgelöst. Allerdings spielt die „neue“ Novelle noch vor den Ereignissen des „Galgen von Tyburn“. Mir scheint, hier wird eine weitere Plot-Ebene nachträglich in den ohnehin verzwickten Plot der Flüsse von London eingewoben. (Auch, dass Abigail in Zauberei unterrichtet wird, ist relativ neu im Plot der Flüsse.) Da „Abigail und die Füchse“ jetzt bereits zum zweiten Mal in Erscheinung trat, könnte dieses „Bündnis“ (?) definitiv auch Einfluss auf Lies Sleeping haben. Dass Aaronovitch unlängst eine Novelle mit dem Titel „What Abigail did that summer“ ankündigte, die sogar noch weiter, bis in den Fingerhut-Sommer, zurückgreift, macht mich schon derbe neugierig!

Cry Fox basiert auf den Geschehnissen des zweiten Comic-Bandes: Night Witch. Wenn ihr die Story zur Gänze durchschauen wollt, solltet ihr zumindest diesen Band zuerst lesen. Denn dort wird die Vorgeschichte von Anna Nestorovna Yakuninas Familie beleuchtet. Weiteres Vorwissen wird erst einmal nicht benötigt.

Der Klappentext verrät zusätzlich, dass Peter Grant im Verlauf des Cry Fox-Falles London verlassen wird, und erneut (wie bspw. im Fingerhut-Sommer) auf dem Land ermitteln wird.

Fazit: Abigail und die Füchse mausern sich als mysteriöse Nebenhandlung

Cry Fox 1 führt die Story von Night Witch Varvara Sidorovna Tamonina weiter. Darum solltet ihr den Comic, in dem ihre Story beginnt, zuvor gelesen haben. Wie es bei den Comics üblich ist, treten verschiedene Nebenfiguren in den Fokus der Geschichte. Abigail und die Füchse bieten ein Rätsel, auf dessen Auflösung ich wirklich gespannt bin. Reynard Fossmann agiert wie immer im Verborgenen. Von ihm hatte ich ein anderes Bild im Kopf, seine Darstellung empfinde ich als zu „böse“ für seine undurchschaubare Rolle in diesem Plotgewirr.

Etwas schade finde ich, dass die Story um Varvara Sidorovna Tamonina in den Comics in den Fokus rückt, während sie in den Romanen kaum eine Rolle spielt. Aber solang nicht geklärt ist, wann oder ob überhaupt die Romane in andere Sprachen übersetzt werden, ist es besser, den Comics nahezu keine Relevanz für die Hauptstory zuzugestehen. So bleiben die Comics, was sie sein sollten: Ein Extra für Fans, ein Abenteuer für zwischendurch, in dem sich vielleicht der ein oder andere Hinweis auf den nächsten Roman erhaschen lässt.

Dem Comic angehängt sind folgende Sonderseiten: Ein Beitrag zum Thema: Der Fuchs in Sagen und Märchen, eine Comic-Szene aus Dr. Walids Pathologie sowie die Vorschau auf Cry Fox #2.


[Zu Amazon: Episode 1 (jetzt) und Sammelband (ab Mai ´18)]

[Zu meiner Aaronovitch-Corner: Übersicht aller Werke]

[Zur aktuellen Aaronovitch-News: Was erscheint wann?]

[Zu Ben Aaronovitchs Blog.]


[Übersicht] Ben Aaronovitch: Rivers of London Comics

1. Body Work [Rezi]
2. Night Witch [Rezi]
3. Black Mould [Worum geht´s?]
4. Detective Stories [Worum geht´s?]
5. Cry Fox (s.o.)
6. Water Weed (angekündigt, vor Lies Sleeping)
7. The Fey and the Furious (angekündigt, nach Lies Sleeping)

Cry Fox 1 Book Cover Cry Fox 1
Rivers of London Comic 5
Ben Aaronovitch, Andrew Cartmel
Urban Fantasy Krimi
Titan Comics
Nov. 2017 - März 2018 oder 22. Mai 2018
kindle ebook, später Print
28

Vengeful Russian mobsters are looking to hire members of London's own more-then-natural underworld to bring bloody retribution down on the witch Varvara. However, the ex-Soviet sorcerer is under the protective wing of London's own wizarding cop, Peter Grant (now a proper detective and everything), and to get the attention of Grant and his colleagues, the the daughter of a prominent Russian oligarch is kidnapped by parties unknown but possibly fox-like. What makes it worse is that Peter is going to have to leave his beloved London and *gasp* go out into the countryside! And when there's trees and fields and wildlife involved, things never end well...

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: