[Rezension] Doctor Who – Zeitreisen 1: Die Todesgrube von A.L. Kennedy

IMG_0490[Rezension] Doctor Who Zeitreisen 1: Die Todesgrube von A.L. Kennedy

Doctor Who Zeitreisen ist eine Kurzgeschichten-Reihe (in Deutschland mehr oder minder) bekannter Autoren, von BBC herausgegeben sogar auf Deutsch übersetzt. Jede Geschichte umfasst zwischen 40 und 60 Seiten (diese hat 160 Handy-Seiten) und im Schnitt zwei Stündchen Lesezeit. Perfekt zum Vorglühen für die Einsfestival-Premiere von Doctor Who am Montag, den 29.2.16, endlich im Free-TV! [Zu den News]

Der vierte Doctor: Urlaubsreif im Golfhotel

Mr. Harris hatte sich seinen Tod anders vorgestellt. Aber ehrlich: Wer geht schon davon aus, bei lebendigem Leibe von einem Sandbunker auf einem Golfplatz gefressen zu werden? Währenddessen langweilt sich Bryony Mailer im nahegelegenen Hotel zu Tode. Sie wundert sich, dass immer mehr Hotelgäste spurlos verschwinden – aber wer könnte es ihnen verdenken? Außer den Fetch-Zwilligen ist im Hotel nichts los – die sind zugegeben sehr süß, aber auch recht seltsam. Wieso hat niemand je Julia Fetch, die Besitzerin des Hotels, kennengelernt?

Der vierte DoctorEs ist der 4. Juni 1978, kurz nach 11.26 Uhr, als es den vierten Doctor (Tom Baker … der mit dem Schal) in das abgelegene Hotel verschlägt. Verwirrt trifft er auf Bryony: Wo war er? Und wie war er hier hingekommen? Vielleicht ist er urlaubsreif. – Ja, vielleicht sollte er einfach einige Tage bleiben.

„Oft lösen sich Probleme von selbst, und zwar auf höchst unerwartete Weise. Glück hat damit eine Menge zu tun. Auch wenn ich denke, dass man seines eigenen Glückes Schmied ist. Zumindest denke ich, dass ich das denke. Oder vielleicht hat mir das auch jemand anderes erzählt. Wahrscheinlich jemand Glückliches.“

Kurzweiliger Lesespaß für Zwischendurch

„Der Doktor sah sie vollkommen ernst an und sagte sehr sanft und leise: „Oh, ich habe die meiste Zeit über schreckliche Angst, weißt du. Niemand mit grundlegendem Wissen über das Universum hätte das nicht – es ist ein absolut furchterregender Ort. Und riesig. Aber es ist auch wundervoll und schön und interessanter, als du dir je vorstellen kannst.““

Die Todesgrube ist ein typischer Doctor Who, mit ein wenig Tiefgang, mehr als ich auf 60 Seiten erwartete. Es ist eine actionreiche und kurzweilige Story, die locker die Wartezeit einer lange Zugfahrt fressen kann. Humorvoll und trocken, teils bitterböse geschrieben und flapsig formuliert stellt sich schnell das Doctor Who-Feeling ein. Die allgegenwärtige Gefahr zwischen den Zeilen ließ mich kaum aufblicken. Dennoch: Das Abenteuer war kurz nach Storyende bereits wieder vergessen. Es ist nicht MEIN Doctor und ich kenne seine Eigenarten zu wenig; nichts zum Langzeitgrübeln. Es macht aber viel-viel-viel mehr Spaß, als ich aufgrund der Kürze erwartet hatte und somit gebe ich für diesen kleinen Ausflug:

Stern4

„Sehr wenige Spezies verstehen wirklich, dass ihr Handeln Konsequenzen hat. Wenn man etwas zerstört, dann ist das kein lösgelöster Akt. (…) Unsere Leben sind miteinander verbunden. Und andere Leben sind mit diesen Leben verbunden und so weiter und so fort.“


Und jetzt das Beste: Bei Readfy könnt ihr die Stories (nach Registrierung) kostenfrei (mit Werbeeinblendungen) auf Tablet/Smartphone/Android-eReader lesen.

[Was ist Readfy?-Artikel]

Ladet sie direkt runter oder schaut in meiner Leseliste krearchiv vorbei; ihr könnt der Liste auch folgen.
Dort werde ich nach und nach interessant klingende und/oder von mir rezensierte Bücher einstellen; u.a. gibt es dort

Doctor Who: Wunderschönes Chaos von Gary Russell (Meine Empfehlung! ***** Ein 260 (Buch-!)Seiten langes Abenteuer mit Ten u. Donna)

und

Das Dorf 1 – Der Fremde von Karl Olsberg (einen Minecraft-Kinderroman).


[Übersicht] Doctor Who – Zeitreisen

1. Die Todesgrube von A.L. Kennedy [4. Doctor]
2. Reise ins Nichts von Jenny T. Colgan [11. Doctor + Clara]
3. Ständiger Wettbewerb von Nick Harkaway (Autor von Der goldene Schwarm) [10. Doctor]
4. Das Salz der Erde von Trudi Canavan (Autor von Sonea, div. Fantasy-Reihen) [3. Doctor]
5. Eine Handvoll Sternenstaub von Jake Arnott (erscheint am 29.02.2016) [6. Doctor]
6. Der Moorkrieger von Cecelia Ahern (erscheint am 28.03.2016) [10. Doctor]
(Letztere kennt ihr garantiert, vermutet nur keiner hier! Schrieb P.S. Ich liebe dich etc)
7. Die Einsamkeit des Langstreckenzeitreisenden von Joanne Harris (erscheint am 25.04.2016) (Autorin von Chocolat)
8. Der Antiheld von Stella Duffy (erscheint am 23.05.2016)
Bei Amazon kostet jede Geschichte 1,99€. (Stand 27.2.16)

Die Todesgrube Book Cover Die Todesgrube
Doctor Who Zeitreisen 1
A.L. Kennedy
Science Fiction
Cross Cult
26.10.2015
eBook
62

Im Golf Spa Hotel der Fetch-Brüder geht etwas Seltsames vor. Bryony Mailer hat unter den Gästen eine gewisse Tendenz zum Verschwinden bemerkt. Doch den Manager interessiert das nicht, genauso wenig wie den Besitzer, der in einem der besten Cottages des Geländes wohnt. Doch dann erscheint ein großer, heiterer, bemerkenswert energiegeladener Gast mit reizendem Schal und Schlapphut. Der vierte Doktor denkt, dass er in Chicago ist. Er weiß, dass er sich im Jahr 1978 befindet. Und er weiß außerdem, dass er sehr bald etwas sehr Schlaues tun muss, denn ansonsten werden die Dinge sehr schnell außer Kontrolle geraten.

5 Gedanken zu “[Rezension] Doctor Who – Zeitreisen 1: Die Todesgrube von A.L. Kennedy

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: