KG: Doctor Who Zeitreisen 7 – Die Einsamkeit des Langstreckenreisenden

Doctor Who Zeitreisen die Einsamkeit des Langstreckenreisenden[Kurzgeschichte] Joanne Harris: Doctor Who Zeitreisen 7 – Die Einsamkeit des Langstreckenreisenden

Die Einsamkeit des Langstreckenreisenden ist der vorletzte Band der Doctor Who Zeitreisen. Autorin ist die Britin Joanne Harris, deren Weltbestseller „Chocolat“ mit Juliette Binoche und Johnny Depp in den Hauptrollen verfilmt wurde.

Alle Zeitreisen lassen sich unabhängig lesen. [Hier geht´s zu Zeitreise 1.]

Im perfekten – und einzigen – Dorf der Erde

„Ihr Name war Alice gewesen – damals, als Leute noch Namen gehabt hatten. Nun nannte man sie Königin, obwohl sie keine Untertanen mehr hatte. Keine Untertanen, keine Geschichte, keine Wünsche, keine Träume. Träume konnten tödlich sein, Wünsche ein Todesurteil. Und Tränen – Tränen waren noch schlimmer. Das hatte sie auf die harte Tour gelernt.“ – S. 8

Die Wohlfühlparade ist ein festes Event im Alltag der von einer fremden Macht kontrollierten Erde. Sie dient der belustigen der namenlosen Menschen, welche im Schlaraffenland ihres Planeten nur eines nicht dürfen: Unglücklich sein. Denn jeder Zweifel, jede Trauer wird bestraft: Der Wirbel kommt sie holen, um die Fröhlichkeit der Menschheit zu sichern.

Der dritte Doctor stolpert in diesem Szenario aus der Tardis, ruft nach seiner Begleitung Sarah Jane und bricht zusammen. Im Kampf gegen die Herrschaft der Spinnen auf Metebelis III. hatte ein blauer Kristall ihm alle Kräfte geraubt. Der Doctor spürt: Er wird wahrscheinlich regenerieren. In einem Akt der Verzweiflung bringt die Tardis ihn zur Erde. Denn er will nicht allein sterben.

Alice, die Königin, hilft ihm. Nachdem er vorerst wieder zu Kräften gekommen ist, bittet sie ihn zu fliehen, bevor es zu spät ist. Doch die Neugier des Doctors führt ihn in das viel zu perfekte englische Dorf und somit in sein neues Abenteuer.

Doctor Drei regeneriert – fast.

©BBC

Der Doctor wird beschrieben als Mann mit Samtjacke und leuchtend weiße Haare, der er wie ein Hypnotiseur oder Magier aussieht. Außerdem ruft er nach Sarah Jane; auch Jo Grant wird erwähnt. Es handelt sich also um den von Jon Pertwee Anfang der 1970er Jahre verkörperten dritten Doktor, der bereits im vierten Zeitreisen-Band das Rätsel um das „Salz der Erde“ [Rezi] löste. Besondere Charaktereigenschaft des dritten Doctors ist seine Abneigung gegenüber Autoritäten. Schlechter als auf diesem von einer alles kontrollierenden Macht besetzten Planeten hätte er also gar nicht landen können. Ein cleverer Schachzug der Autorin, der schon zu Anfang ordentlich Konfliktpotenzial liefert.

Die Kunst, glücklich zu sein, wenn man nicht will

„Müde? Müde? Machen Sie Witze? Ich bin so lebenslustig. Und glücklich. Sehr glücklich. Jeder wäre hier doch glücklich. Wir haben alles, was wir brauchen. Alles ist perfekt. Alles ist gut.“ Er sprach leiser. Seine Augen zuckten. „War das in Ordnung? Hörte sich das gut an? Sag mir um Gottes Willen, dass ich fröhlich klang.“ – S. 9

In Die Einsamkeit des Zeitreisenden verschlägt es den Doctor ebenso wie im Vorgänger „Der Moorkrieger“ von Cecelia Ahern [Rezi] in eine Märchenwelt samt Königin und Dorfbewohnern. Anders als in der letzten Episode, die mir absolut nicht gefiel, hat Joanne Harris ihr Märchen aber völlig neu erfunden und starke Charaktere und eine tiefere Ebene und Moral eingebaut. Im perfekten Dorf geht es auch um die Auseinandersetzung mit dem Glück an sich: Macht es glücklich, in einer perfekten Welt zu leben? Oder benötigt der Mensch auch Trauer, Wut und Verzweiflung, um die Fröhlichkeit schätzen zu wissen?

Fazit: Absolutes Doctor Who-Flair to go!

Die Einsamkeit des Langstreckenreisenden ist eine spannend und mit dem Herzblut eines Fans geschriebene Zeitreisen-Episode mit zeitweiser Tiefe und vielen Verweisen auf die Serie und Literatur im Allgemeinen. Besonders gut gelungen fand ich die Charakterisierung des Doctors und seiner Begleiterin, der Königin, welche über eine Bandbreite von Emotionen auf nur 63 Seiten verfügt. Ein Doctor Who to go: Absolut lesenswert. Faszination einer fremden Welt. Konfliktgeladener, doch kurzweiliger Stoff für eine kurze Reise oder Auszeit.



Die Doctor Who Zeitreisen erscheinen am 05.02.2018 als Sammelband, ebook & Print, bei Cross Cult.


[Übersicht] Doctor Who – Zeitreisen

1. Die Todesgrube von A.L. Kennedy [4. Doctor]
2. Reise ins Nichts von Jenny T. Colgan [11. Doctor + Clara]
3. Ständiger Wettbewerb von Nick Harkaway (Autor von Der goldene Schwarm) [10. Doctor]
4. Das Salz der Erde von Trudi Canavan (Autor von Sonea, div. Fantasy-Reihen) [3. Doctor]
5. Eine Handvoll Sternenstaub von Jake Arnott [6. Doctor]
6. Der Moorkrieger von Cecelia Ahern [10. Doctor]
7. Die Einsamkeit des Langstreckenzeitreisenden von Joanne Harris (Autorin von Chocolat) (s.o)
8. Der Antiheld von Stella Duffy

[Neugierig geworden? Dann freut Euch! Denn alle Bände gibts auch bei Readfy.]

Die Einsamkeit des Langstreckenreisenden Book Cover Die Einsamkeit des Langstreckenreisenden
Doctor Who Zeitreisen 7
Joanne Harris
SciFi Märchen
Cross Cult
25.04.2016
eBook
61

ZEITREISEN - Eine einzigartige Kurzgeschichtensammlung neuer Doctor-Who-Abenteuer von einigen der besten Autoren, die das uns bekannte Universum zu bieten hat!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: