Geister auf der Metropolitan Line Ben Aaronovitch Flüsse von London Novelle Furthest Station deutsch

Geister auf der Metropolitan Line – Ben Aaronovitch – News

Geister auf der Metropolitan Line Ben Aaronovitch Flüsse von London Novelle Furthest Station deutschGeister auf der Metropolitan Line – Ben Aaronovitch – News

Geister auf der Metropolitan Line ist die erste Novelle zu „Die Flüsse von London“ von Ben Aaronovitch, die auf Deutsch übersetzt wird. Wie Ben Aaronovitch vor Kurzem auf Twitter schrieb, ist Deutschland längst der zweitgrößte Markt für seine Romane geworden, weshalb er sogar ein wenig Deutsch lernen will. Dass die Novellen jetzt auf Deutsch erscheinen, hat aber vor allem auch praktische Gründe: Nachdem ich Geister auf der Metropolitan Line (englisch: The Furthest Station) gelesen habe, war ich mir sicher, dass manch´ aufgeworfene Frage noch Einfluss auf die Hauptstory der Reihe haben könnte.

Geister auf der Metropolitan Line wird am 31.05.2018 im dtv erscheinen. 

Wovon handelt Geister in der Metropolitan Line? 

„Nach dem umwerfenden Erfolg von ›Der Galgen von Tyburn‹ kommt hier Nachschub für alle, die sehnlichst auf Neues aus dem Reich der Flüsse von London warten: Geistersichtungen auf der Metropolitan Line der Londoner U-Bahn! Chaos unter den Pendlern ist die Folge. Police Constable und Zauberlehrling Peter Grant nimmt ‒ mit ein paar guten alten Bekannten ‒ die Ermittlungen auf.“ (Klappentext: Amazon)

Meine spoilerfreie Rezi zu Geister auf der Metropolitan Line findet ihr hier. 

Zeitlich spielt die Novelle zwischen dem dritten Comic „Black Mould“ [Rezi] und dem sechsten Roman „Der Galgen von Tyburn“ [Rezi] [Buchreise], also unmittelbar vor dem letzten Roman.

Lohnt sich die Novelle?

Derzeit kostet die Novelle 8,95 € bei der Vorbestellung, seitens dtv ist die Novelle mit 176 Seiten angegeben. Das Original „The Furthest Station“ umfasste sogar nur 118 Seiten. Ein stolzer Preis, dennoch: Das Büchlein fühlt sich wie ein richtiger „Flüsse von London“-Teil an! Dass die Novellen jetzt auf Deutsch erscheinen (als eBook, TB & Hörbuch!), könnte bedeuten, dass sie Relevanz für die Hauptstory haben.

Wo sind die Unterschiede: Novelle vs. Roman? 

Die Länge des Büchleins ist nur ein Punkt, in dem die Novelle sich von den Romanen der Flüsse von London-Reihe abhebt. Damit allerdings verbunden: Die Story von Geister in der Metropolitan Line ist gradliniger. In den Romanen ermittelt Peter Grant häufig an verschiedenen Orten, er geht Hinweisen nach, in dem er von Ort zu Ort springt. In der Novelle gibt es kaum mehrere Hinweise gleichzeitig, doch es ist gut gemacht und büßt deshalb nicht an Spannung ein.

Zum anderen holt sich Peter Grant in den Spinoffs – wie auch bereits in den englischen Graphic Novels (Body Work etc) – meist Hilfe von Nebencharakteren ins Boot. In diesem Fall: Er wird von dem zuständigen Polizisten Sergeant Jaged Kumar ins Boot geholt.

Meine Empfehlung: Ja, wegen Abigail!

Dennoch fiel mein Augenmerk in der Novelle nicht auf ihn, sondern auf Abigail, die bereits einmal einen Geist in der U-Bahn gesehen hat und auch diesmal ermittelt. Dies ist der Grund, warum ich euch die Novelle empfehle: Sie ist gut und die spiegelt die „neusten Ereignisse“ (auch der Comics) wieder. Denn Abigail bekommt einen eigenen magischen Handlungsstrang, der sich erstmals in Geister auf der Metropolitan Line zeigt, der sich aber auch durch den neusten Comic „Cry Fox“[Was ist das?] zieht. Zudem wurde vor kurzem eine weitere Novelle mit dem Titel „What Abigail did that summer“ angekündigt, die unmittelbar nach oder zeitgleich zum „Fingerhut-Sommer“[Rezi] spielen soll.

Ein Restrisiko bleibt: Vielleicht leitet uns das alles auch in die Irre und es ist purer Zufall, dass Abigail zzt. in jedem Band mit dem immer gleichen Motiv auftaucht. Es ist und bleibt Spekulation, ob Abigail mit ihrer neuen „Fähigkeit“ in der Hauptstory eine tragende Rolle spielen wird.


Zur Vorbestellung & weitere Infos auf Amazon:


Apropos Hauptstory: Lies Sleeping

Der siebte Flüsse von London-Roman mit dem Arbeitstitel „Lies Sleeping“ ist mittlerweile bei Amazon gelistet. Erscheinungsdatum des englischen Titels ist demnach der 28.06.2018. (Erfahrungsgemäß verschiebt sich das Release-Datum aber noch einige Male.) Hier der Link zu Amazon; das Cover sollte sich automatisch aktualisieren, sobald es vom Verlang hochgeladen wird:


Wenn ihr wissen wollt, welche Projekte zu den „Flüssen von London“ noch geplant sind, dann schaut mal in meine „Lies Sleeping“-News. Dort findet ihr alle bekannten Projekte, an denen Ben Aaronovitch zur Zeit arbeitet inklusive aller Infos: Worum geht es in den neuen Novellen? Wann und wo spielen sie? Was ist über den siebten Band der Reihe bekannt? Was erscheint als nächstes? (Die News update ich unregelmäßig.)


Falls ihr eine Übersicht über die bereits veröffentlichten Romane von Ben Aaronovitch sucht, werdet ihr hier fündig:

Hier findet ihr auch Bücher von Autoren, die „ähnlich wie“ Ben Aaronovitch schreiben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: