die hirschjagd oscar de muriel frey & McGray Kurzgeschichte

Die Hirschjagd – Oscar de Muriel – Weihnachtliche Kurzgeschichte zu Ein Fall für Frey & McGray

die hirschjagd oscar de muriel frey & McGray Kurzgeschichte[Kurzgeschichte] Oscar de Muriel: Die Hirschjagd (Ein Fall für Frey & McGray)

Die Hirschjagd ist eine weihnachtliche Kurzgeschichte zur „Ein Fall für Frey & McGray“-Reihe von Oscar de Muriel. Die im Goldmann-Verlag erschienenen viktorianischen Krimis spielen in den Jahren 1888/89. Ermittler Ian Frey wird gegen seinen Willen aus London ins schottische Edinburgh zwangsversetzt und dort Inspector McGray, einem in Freys Augen typischen Schotten, zugeteilt. Die Männer sind sich spinnefeind, bis das ungleiche Team sich für den ersten Fall „Die Schatten von Edinburgh“ zusammenraufen muss. Zur Kurzgeschichte:

Weihnachten mit unliebsamen Gästen

England, 1888. Eiskalt ist es, als auf dem Frey´schen Familiensitz am Forest of Dean die Vorbereitungen zur alljährlichen Pirschjagd am Weihnachtstag getroffen werden. Die zur Jagd freigegebenen Hirsche werden ausgewählt, dann schwingen sich Onkel Maurice, Bruder Elgie und Vater William auf die Pferde und leinen die Hunde ab. Die Jagd versöhnt die Gemüter, bis das Fest im Familienkreis beginnt. Doch unerwarteter Besuch schneit ins Haus – und hält für Ermittler Ian Frey keine angenehme Überraschung bereit.

Einmal kurz ohne -geschichte

Zugegeben: In der Kurzgeschichte passiert nicht viel. Es gibt keinen richtigen Spannungsbogen, vielmehr erfährt man einige Details aus dem Familienleben des Ermittlers & Ich-Erzählers Ian Frey, über die Beziehung zwischen ihm und seinem Vater und seine Abneigung gegen Schottland. Was mir dennoch gefiel, sind einige Andeutungen auf den vorherigen und den folgenden Fall, die schon neugierig auf die Krimis machen. Insbesondere die viktorianische Zeit, in der große Herrenhäuser wie das der Frey´s über zahnreiche Angestellte verfügten, stimmt schon neugierig. So viel Konfliktpotenzial! Hier: Leider ungenutzt.

Fazit: Leider keine Weihnachtsstimmung vorhanden…

Es ist so eine Sache mit den Kurzgeschichten zu großen Reihen. Natürlich sind große Erwartungen hier fehl am Platz, dennoch haben Alan Bradley und Jonathan Stroud mit ihren Kurzgeschichten zu ihren Bestsellern es immerhin geschafft, einen kurzen Fall und die Stimmung der Romane sehr gut auf wenigen Seiten zu platzieren. Oscar de Muriel versucht dies nicht einmal, was ich schade finde.

Das eBook der weihnachtlichen Geschichte habe ich bereits im Sommer vorbestellt und tatsächlich die ganze Zeit im Hinterkopf behalten. Leider umsonst.


[Übersicht] Oscar de Muriel: Ein Fall für Frey & McGray

1. Die Schatten von Edinburgh
2. Der Fluch von Pendle Hill (15.01.2018)
3. Englisch: A Mask of Shadows (6.4.2017)
Die Hirschjagd (Weihnachtliche KG)

 

Wenn es euch gefällt, durch kurze eBooks in große Reihen hinein zu schnuppern, dann könnten Euch diese Quickies gefallen:

1. Alan Bradley: Flavia de Luce – Das Geheimnis des kupferroten Toten [Rezi] – kostenfrei
2. Jonathan Stoud: Lockwood & Co: The Dagger in the Desk [Rezi] (nur Englisch) – 0,99€
3. Ben Aaronovitch: Rivers of London – Home Crowd Advantage [Rezi] (nur Englich) – kostenfrei auf [Aaronovitch´s Blog]
& A rare book of cunning device [Rezi] (nur englisches Hörbuch) – kostenfrei bei [Audible]


Natürlich suche ich nach weiteren -kleinen- Einblicken in -große- Reihen. Gibt es weitere Shortstories, die lesenswert sind? 

Die Hirschjagd Book Cover Die Hirschjagd
Ein Fall für Frey & McGray
Oscar de Muriel
Kurzgeschichte
Goldmann
13.11.2017
eBook
21

Weihnachten 1888. Nach einer aufreibenden Zeit in Edinburgh ist Ian Frey froh, die Feiertage auf dem englischen Landgut seiner vornehmen Familie zu verbringen. Besinnliche, friedvolle Abende mit Brandy am Kaminfeuer, köstliche Speisen und die traditionelle Hirschjagd erwarten ihn. Doch dann taucht ein ungebetener Gast in Gloucestershire auf …

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: