Mein Lesemonat Juni 2016

IMG_1485Mein Lesemonat Juni 2016

Endlich Sommer… oder sowas in der Art.

Fast ein Jahr gibt es meinen Blog nun, und ich habe seitdem kaum mein früheres Monatspensum von 8 Büchern pro Monat erreicht. Auch diesen Monat nicht.

5 Bücher warens unterm Strich – (Ich hab mein Ziel dann mal nach unten korrigiert) – und ein paar Beiträge zu anderen Themen.

Weil ich noch nicht genug unbeendete Fantasy-Reihen auf meiner Liste habe, fing ich im Juni gleich drei neue Reihen an: Jasper Ffordes Thursday Next, Steve Hockensmiths Tarot Mysteries und Genevieve Cogmans Die Bibliothekare. Bei zwei der drei Reihen bin ich damit „up to date“: Beide werden in den nächsten Monaten fortgesetzt.

IMG_1230Jasper Fforde: Der Fall Jane Eyre

Die Urban-Fantasy-Reihe rund um die Literatur-Agentin (im wahrsten Sinne des Wortes) Thursday Next wurde von Jasper Fforde bereits in den 1980er Jahren begonnen. Sehnsüchtig wartet die Fangemeinde heute, 2016, auf den achten Teil der Reihe; leider ist bisher nur der Arbeitstitel „Dark Reading Matter“ bekannt. Thursday Next spielt in einem Parallel-Universum voller technischer Magie; ohne Zauber, dafür voller Ideenreichtum. Mich hats fasziniert, ein MUSS für Brit-Fantasy-Fans, denen es gar nicht skurril genug sein kann. (Kein Vorwissen über Charlotte Brontës Jane Eyre erforderlich). Ich freue mich auf die Fortsetzung: „In einem anderen Buch“ (2) packe ich in meinen Koffer zwecks Sonnenlesen und Literaturbaden.

[Zur Rezi: Der Fall Jane Eyre]


IMG_1229Steve Hockensmith: Weiße Magie mordsgünstig

Alanis hat ihre Mutter seit 20 Jahren nicht gesehen. Nun erreicht sie ein Anruf, dass sie als Alleinerbin das Geschäft ihrer Mutter, den Laden für Esoterikbedarf „Weiße Magie – gut & günstig“, übernehmen soll. Von Neugier getrieben fährt Alanis in den Wallfahrtsort in der Wüste Arizonas, wo ebendieser Laden steht, und blickt ins das Leben ihrer verstorbenen Mutter. Weiße Magie mordsgünstig ist ein Esoterik-Krimi mit bissiger Ego-Perspektive. Er handelt von Tarot und Trickbetrug, keinesfalls aber von Magie!

Kein Fantasy, trotzdem ein kurzweiliges Buch. Alles Roger! Weiße Magie – Vorsicht Stufe! (Band 2) erscheint am 13.01.2017!

[Zur Rezi: Weiße Magie mordsgünstig]


IMG_1468Genevieve Cogman: Die unsichtbare Bibliothek

Die Bibliothekare ist eine Fantasy-Reihe rund um Bücher, die Ende letzten Jahres erschien. Die unsichtbare Bibliothek erzählt die Geschichte der Bibliothekarin Irene, einer Art Agentin, die stets auf der Suche nach außergewöhnlichen Büchern einige Herausforderungen meistern muss. Von der Bibliothek aus gelangt sie in Welten, deren Chaosverseuchung (und damit der Grad und die Art von Magie innerhalb der Welt) stark variiert. Band 1 führt sie in ein magisches viktorianisches London mit Steampunk-Flair, wo sie an der Seite eines Meisterdetektives das Originalmanuskript der Grimm´schen Märchen finden muss.

Interessanter als der Plot ist tatsächlich das Prinzip, das hinter der Reihe steht. Dennoch macht das Buch einfach Spaß. Die Rezi und einen kleinen spoilerfreien Ausblick auf Band 2 (8/2016) und 3 (3/2017) gibt es hier:

[Zur Rezi: Die unsichtbare Bibliothek]


Mein Highlight im Juni:

Der Komet im Cocktailglas von Florian Freistetter

IMG_1244

„Wir neigen dazu, über alltägliche Dinge nicht mehr nachzudenken. Wenn wir es schaffen, den Alltag mit frischem Blick zu betrachten, dann sehen wie eine Welt, die nichts mehr mit dem zu tun hat, was wir gewöhnt sind.“ Kap. Satelliten

Der Komet im Cocktailglas ist ein wundervolles und augenöffnendes Sachbuch, was uns die Zusammenhänge zwischem dem, was da draußen passiert, und dem, was wir hier unten sehen, einleuchtend veranschaulicht. Es geht um alltägliche Dinge voller Relevanz für unser aller Leben, und darum, welche Prinzipien und Naturgesetze dem zugrunde liegen.

Dabei ist Der Komet im Cocktailglas stets unterhaltsam und gut verständlich. Anhand eines Spaziergangs durch die Nachbarschaft werden verschiedene Themen aufgegriffen, können aber stets übersprungen werden. Florian Freistetter erklärt uns unsere kleine Welt auf Augenhöhe; Neugier und Wissensdurst vorausgesetzt.

Stern5



Matt Haig: Ich und die Menschen (Hörbuch)

IMG_1206

(Gelesen von Christoph Maria Herbst). In Ich und die Menschen schauen wir durch die Augen eines Außerirdischen, der auf die Erde kam, um den wissenschaftlichen Fortschritt der Menschen einzudämmen. Unerwartet findet er sich inmitten einer liebenden Familie wieder und begeht allerlei Anfängerfehler: Denn Menschsein birgt einige Tücken, wenn man nicht weiß, wie das geht. Nach und nach lernt er die Unsinnigkeit und Schönheit unseres alltäglichen Lebens lieben, was katastrophale Folgen hat.

[Zur Rezi: Ich und die Menschen]


Energy Sistem m. Skoobe (links), kindle (rechts)

[Zu den eBook-Themen]

Dann habe ich meine Kategorie eBook-Themen um weitere Beiträge ergänzt. Diesmal ging es um diverse eBook-Flatrates: Skoobe, kindle unlimited und den Vergleich zur kindle Leihbücherei, die keine Flatrate ist, sondern ein Prime-Feature.

Ein Update der [Readfy-Leseliste] ging on: [Neues aus der krearchiv-Leseliste bei Readfy]

Außerdem gibt es jetzt ein Cover-Stöbern zu den von mir gelesenen Büchern. Dafür empfehle ich auf jeden Fall WLAN. 🙂

[Zum Coverstöbern]


Ich wünsch euch einen viel-seitigen Urlaubsmonat Juli! 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: