Lifeline Das Experiment von 3MinuteGames

IMG_1135[Textadventure] Lifeline Das Experiment von 3MinuteGames – Überlebenskampf im Ewigen Eis

Lifeline Whiteout (auf Deutsch: Das Experiment) ist das neuste Abenteuer aus dem Hause 3MinuteGames. Lange haben wir, die Twittergemeinschaft und ich, gerätselt: Wird Astronaut Taylors Weltraum-Story fortgeführt? Wird die Hexe Arika sich aus ihrer Urban-Fantasy-Parallelwelt erneut melden? Nein. Whiteout ist ein von seinen Vorgängern völlig unabhängiges Abenteuer mit neuem Protagonisten und einer neuen Szenerie.

Textadventure im Ewigen Eis

Nach einem Unfall meldet er sich bei uns: Allein aus dem Ewigen Eis. Bitterkalt ist ihm, er trägt keine Jacke, nur einen Overall mit einem Schild „V. Adams“. Wie er hier herkam, weiß er nicht. Der Wind schneidet und weit und breit sind wir die Einzigen, die er per Funk erreichen kann. Wenige Spuren finden sich am Unfallort: Ein Schneemobil, halb im See versunken. Ein Aktenkoffer mit Schloss. Weitere Spuren weisen darauf hin, dass Adams nicht allein ist: Er wird gejagt, aber von wem und wieso? Unsere Aufgabe ist es nun, ihm beizustehen, so gut wir können.

Entscheidungen über Entscheidungen

Im Laufe des Abenteuers treffen wir daher alle grundlegenden Entscheidungen: Sollen wir nach Hinweisen auf Adams Identität suchen oder nach einem Unterschlupf für die Nacht? Welches Risiko birgt es, ein Feuer zu entzünden? Wird Adams erfrieren, wenn er es nicht tut? Und so geraten wir in eine Zwickmühle nach der Nächsten: Nicht immer ist die erste Eingebung auch vernünftig, nicht immer führt Vernunft zum Ziel.

IMG_1123Atmosphärischer Charakter und charakteristische Atmosphäre

V. Adams steht auf dem Namensschild seines Overalls. Durch den Unfall verlor er jede Erinnerung. Kein Wunder also, dass er unsere Hilfe braucht. Dennoch, und das finde ich wichtig, gleicht er charakterlich keinem seiner Vorgänger: Im Vergleich zu Taylor, den man wie ein albernes Kind zeitweise an die Hand nehmen musste, ist Adams erwachsener: Er begegnet uns auf Augenhöhe.

Das Ewige Eis ist ein bedrückender Ort, voller Gefahren und absolut unberechenbar. Der ständige Wetterwechsel, brüchiges Eis und der Hunger sind ständig neu (logisch oder kreativ) zu überwindende Hindernisse, die Adams Rettung im Wege stehen.

Genremäßig würde ich es am ehesten als Thriller bezeichnen, mehr will ich auch nicht spoilern. Science Fiction-Elemente sind ebenfalls vorhanden; auf meinem Lösungsweg stolperte ich über eine Menge ethischer Konflikte. Letztenendes stand ich Adams in allen Bereichen bei: Ob er nun einen freundschaftlichen Rat, eine schnelle Info, einen psychologischen Betreuer brauchte oder philosophische Grundsatzfragen diskutieren wollte. Adams ständige Angst, die Eiswüste könnte ihn verändern („Was, wenn sie mich zum Monster macht?“), kann man unterbinden oder schüren.

Spielspaß und Gänsehauteffekt

Mein Ersteindruck des Spiels war: Diese Musik! Fünf Monate ist es her, dass ich mein letztes Lifeline beendete, und ich starte die App… Die Nachrichten… Der Unfall… Adams… dröhnender Sound: wie Herzschlag und eisiger Wind. Lauter! Gänsehaut. Der Lifeline-Effekt, nur diesmal noch besser.

IMG_1134Einiges wurde verändert: Lifeline Das Experiment fühlt sich erwachsener an, ausgereift. Es gibt keine Karte der Umgebung. Wir sind tatsächlich blind, müssen erforschen und erkunden. Das geht allerdings diesmal schneller: Während die vorherigen Teile Echtzeit-Textadventure waren, ist Lifeline Das Experiment offener. Nach dem ersten (bei mir schnellen) Tod des Protagonisten ist der Schnellmodus wählbar, womit die Story ohne Pausen durchläuft. Ich habe den Modus ignoriert, dennoch: Adams schläft keine acht Stunden am Stück wie Arika oder Taylor. (Ist im Eis vllt auch nicht klug.) Er gönnt sich und damit auch uns wenig Ruhepausen. Während der Zeit gab es wenige Pausen von maximal 3-4 Stunden, was ich etwas schade fand, weil mit der Echtzeit-Charme immer gut gefallen hat. Die Story dauerte bei mir mit… nennen wir es „vorzeitige Erkundung diverser Storyenden“… ungefähr 3,5 Tage. Und es gibt noch viele weitere Enden zu erforschen!

Lifeline Das Experiment – Ein cooles Textadventure

Nicht immer tut Adams, was ich für ihn angedacht habe, dennoch: Mir hat das Spiel durchweg Spaß gemacht. Auch ist Adams um einiges leichter zu steuern und die Konsequenzen leichter abzuschätzen als noch bei Lifeline: Stille Nacht. Ich fand Lifeline Das Experiment besser als die Vorgänger. Ihr könnt es getrost auf Deutsch spielen, die Übersetzung ist gut.
Ich kenne kein andere Textadventure, was der Lifeline-Reihe das Wasser reichen kann. Innerhalb der Lifeline-Reihe hat mir Whiteout bisher am meisten Spaß gemacht. Somit ist die Wertung wohl klar. 🙂 Ich habe den Kauf auf keinen Fall bereut und freue mich schon aufs 3MinuteGames neuen Streich. Stay tuned.

(Angesichts dessen, dass die Konkurrenz in Sachen mobile Textadventure noch immer nichts Vernünftiges auf die Beine gestellt hat, und die Lifeline-Reihe so bei Weitem das beste Textadventure (auf Deutsch) für Smartphone/Tablet ist, spreche ich hier eine klare Kaufempfehlung aus.)

Stern5
Ps. Natürlich dürft ihr mit Tipps für mobile Textadventures geben. Am PC gibt es mit Sicherheit ähnlich gute Adventures, aber da darf es für mich etwas mehr Grafik sein.


[Textadventure] Lifeline

Protagonist Taylor:
Lifeline (Marsianer-Thematik)
Lifeline: Stille Nacht (Dead Space-Thematik)

Protagonist Arika:
Lifeline 2: Bloodline (Urban Fantasy, Zauber)

Protagonist Adams:
Lifeline: Das Experiment (Whiteout, im Ewigen Eis)

IMG_2291IMG_0272IMG_0227IMG_1135

 

 

 

 

 

 

(Alle Teile für iOS und Android in den jeweiligen Stores; Normalpreis 2,99€, Aktion: 0,99€)

Lifeline: Das Experiment (Lifeline Whiteout) Book Cover Lifeline: Das Experiment (Lifeline Whiteout)
Lifeline (Adams)
3MinuteGames
Überlebens-Textadventure-Thriller
3MinuteGames
26.05.2016
iOS und Android App
3,5 Tage

10 Gedanken zu “Lifeline Das Experiment von 3MinuteGames

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: