[Rezension] Jonathan Strouds Lockwood & Co sind jung-erwachsene Ghostbusters in schaurig-alter Welt

 

Bestellen bei Amazon? ©cbj[Rezension] Jonathan Strouds Lockwood & Co sind jung-erwachsene Ghostbusters in schaurig-alter Welt

Seit der Gänsehaut-Jugendbuch-Reihe und den Gruselbus-Büchern sind Geistergeschichten aus meinem Bücherregal fast verschwunden. Tatsächlich schaffen es wenige Geistergeschichten, mich zu packen. Wenns um milchig-weiße Gestalten geht, leg ichs Buch meist weg. Lockwood & Co geht einen völlig anderen Weg – den Richtigen.

Eine Agentur gegen Geister und seltsame Unfälle

Lockwood & Co – Stets stilsichere jugendliche Geisterjäger mit Zulassung! Anders als üblich, arbeiten sie ohne erwachsene Berater. Drei Jugendliche – ein Auftrag.
Das Haus von Mrs Hope wird von Besuchern heimgesucht, so heißt es. Seit ihr Mann auf tragische Weise die Treppe hinunterfiel, traut sie sich nicht mehr heim. Etwas suche nach ihr, sagt sie. Ein Fall für die erfolglosen Jungunternehmer von Lockwood & Co. Voll equipt mit Degen, Eisenspänen und Plomben – und einer gehörigen Portion Mut – verbringen sie die Nacht dort. Und damit fängt das Grauen erst an.

EinBlick durch Lucys Augen

Nach einigen misslungenen Fällen wird es nötig, den Ruf der Lockwood & Co-Agentur zurechtzurücken und einen kräftigen Finanzschub zu erlangen. Einen großen Fall müsste man haben – etwas, das Aufsehen erregt und zahlungskräftige Kunden lockt. Wie wäre es mit einem uralten Verbrechen der High Society? Oder eine seufzende Wendeltreppe?
Talentiert sind die Fünf drei Freunde: Anthony Lockwood ist der charmante Kopf der Agentur. Er sieht Lichtspuren an Tatorten. Stets korrekt sagt er auch in Angesicht des Todes noch „Bitte“ und „Danke“ – und wer ihn nicht kennt, glaubt seinem Lächeln einfach alles. George Cubbins ist der Chaot im Hintergrund. Obwohl er selten an vorderster Front agiert, „nur“ (erstklassig) recherchiert, ist er immer voll bewaffnet. Lucy Carlyle ist unsere Perspektive: Sehr talentiert, aber emotional aufbrausend. Sie hört den Nachhall von Vergangenem, wie das Seufzen der Wendeltreppe, das Wispern des Schädels und manch ekeligen Todessturz.
Wird ihr Talent ausreichen, ihre Agentur zum Erfolg zu führen? Oder wird Lucys Sensibilität ihnen zum Verhängnis?

Das Highlight: Die düstere Welt „nach dem Problem“

London in der Zeit „nach dem Problem“: Die Ausgangssperre gilt bei Dunkelheit. Geisterlampen zieren die Gehwege, dämmen Aktivität. „Besucher“ streifen durch die Straßen – ihre Berührung bedeutet den Tod. Die Geistersieche breitet sich aus. Für all das sind Erwachsene taub und blind – einzig Jugendliche verfügen über die Sensibilität sie zu sehen, zu hören oder zu spüren. So werden sie nachts zu Wachen, Sicherheitskräften und Agenten; Sie sind Augen und Ohren ihrer Berater, manchmal auch Opfer. Selbst die Kleinsten sind Erwachsene in kleinen Körpern, bewaffnet mit Eisenlanzen oder Degen. Achtjährige Kinder siezen sich. Niemand durchlebt dort eine Kindheit. Diese Kinder haben Kollegen, keine Freunde.
Herr Stroud beschreibt diese Welt so anschaulich, dass sie mich sofort gepackt hat. Ein schauriges Erlebnis, in dieser Welt zu versinken. In Kombination mit Lucys tougher Perspektive eine wundervoll bewegende, faszinierende Geschichte, die aber nicht trieft.

Lieber ein Ende mit Schrecken…

Leider ist die Story teilweise vorhersehbar. Dennoch ist es gut und spannend geschrieben, verfeinert mit vielen unvorhersehbaren Details – vor allem passt es stimmig in diese düstere Welt. Eigentlich wollte ich jetzt erstmal anderes lesen, aber ganz geisterhaft schwebten meine Hände über meine Tastatur und schwupps, da war der nächste Teil schon geladen, ohne dass ich etwas dagegen tun konnte. Mein Unterbewusstsein sagt mir, es will mehr! (Oder es will die Reihe beenden, bevor die düstere Jahreszeit hereinbricht? Der Schissa!) Vier von fünf Sternen plus Suchtfaktor-Warnung. So eine tolle Geisterstory habe ich jahrelang nicht gelesen!

…und wer den Überblick verliert, schaut zwischendurch ins angehängte Glossar…

Stern4

[Übersicht] Jonathan Stroud: Lockwood & Co

1. Die seufzende Wendeltreppe
2. Der wispernde Schädel
3. Die raunende Maske
4. The Creeping Shadow [News]

Kurzgeschichte: The Dagger in the Desk

Info: Trailer zum Buch gibts hier bei Youtube und auf der Lockwood-Homepage (deutsch). 


Lockwood & Co 1: Die seufzende Wendeltreppe Book Cover Lockwood & Co 1: Die seufzende Wendeltreppe
Lockwood & Co
Jonathan Stroud
All Age Geister
cbj
11.09.2013
ebook
432

LONDON, ENGLAND: In den Straßen geht des Nachts das Grauen um. Unerklärliche Todesfälle ereignen sich, Menschen verschwinden und um die Ecken wabern Schatten, die sich nur zu oft in tödliche von Geisterwesen ausgesandte Plasmanebel verwandeln. Denn seit Jahrzehnten wird Großbritannien von einer wahren Epidemie an Geistererscheinungen heimgesucht. Überall im Land haben sich Agenturen gebildet, die in den heimgesuchten Häusern Austreibungen vornehmen. Hochgefährliche Unternehmungen bei denen sie, obwohl mit Bannkreisketten, Degen und Leuchtbomben ausgerüstet, nicht selten ihr Leben riskieren.

So auch die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. Dem jungen Team um den charismatischen Anthony Lockwood ist allerdings bei einem Einsatz ein fatales Missgeschick passiert. Um die Klage abwenden und den Schadenersatz dafür aufbringen zu können, müssen die drei Agenten von LOCKWOOD & CO. einen hochgefährlichen und zutiefst dubiosen Auftrag annehmen. Dieser führt sie in eines der verrufensten Herrenhäuser des Landes und stellt sie auf eine Probe, bei der es um nichts weniger als Leben oder Tod geht …

5 Gedanken zu “[Rezension] Jonathan Strouds Lockwood & Co sind jung-erwachsene Ghostbusters in schaurig-alter Welt

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: