mars survival guide andy weir

Der Mars Survival Guide von Andy Weir – eBook zu Der Marsianer

mars survival guide andy weir[Rezi/News] Andy Weir: Der Mars Survival Guide – Zum Bestseller „Der Marsianer“ & Artemis

Der Mars Survival Guide ist ein kurzes eBook mit acht nützlichen Tipps rund ums Überleben auf dem Mars, einer langen Leseprobe des Bestsellers „Der Marsianer“, einem Interview mit dem Autor des Bestsellers Andy Weir sowie einem Reality-Check des Romans aus wissenschaftlicher Sicht. So dient auch dieses Heft hauptsächlich einem Zweck: Die Hintergründe des Bestsellers zu beleuchten und Lust auf (erneute?) Lektüre zu machen.

Das eBook aus dem Heyne-Verlag erschien am 11.09.2017 und ist kostenfrei auf jeder Plattform herunterzuladen, z.B. Bei Amazon [Klick].

Überleben auf dem Mars: Worum geht´s?

Andy Weir zeigt im Mars Survival Guide, dass und wie er für seinen Bestseller recherchierte. Im Folgenden gibt er acht wertvolle Tipps, die tunlichst beachtet werden sollten, um Katastrophen zu verhindern: Vom Druck, Atmosphäre, Strahlung, über die Notwendigkeit zur Nahrungsproduktion gibt Andy Weir einen winzigen Einblick in die lebensfeindliche Landschaft des Mars. Nach einer langen Leseprobe des Romans folgt der eigentliche Teil: Ein ausführliches Interview mit Andy Weir, in dem er über seine Vorbilder, weitere Mars-Romane sowie seine Passion fürs Schreiben und die Raumfahrt spricht. Angehängt ist noch ein wissenschaftlicher Reality-Check, in dem Fragen wie „Können Kartoffeln auf dem Mars wachsen?“ oder „Funktionieren Solarzellen auf dem Mars?“ knapp beantwortet werden.

50 Seiten über Andy Weir: Wie war´s?

„Essen Sie einfach Marsianer – die schmecken wie Hühnchen!“- 5.

Kurz und bissig. Frei nach dem Motto: „Wer nach dem Marsianer noch dort hin will, ist selbst Schuld“, erklärt er Möchtergern-Touristen für verrückt. Wer den Roman noch nicht gelesen hat, bekommt durch den Mars Survival Guide einen guten Eindruck dessen, was ihn im Buch erwartet: Bissiger Humor, praktische Wissenschaft und die Verbindung von beidem in Fiktion sind Andy Weirs Markenzeichen. Und das merkt man auch im Mars Survival Guide. Für Euch, die Ihr den Marsianer bereits kennt, lohnt fast nur das Interview und der Reality-Check. Aber: Wieso nicht?

Meine Rezis rund um „Der Marsianer“:

„Der Marsianer“ (Roman) von Andy Weir
„Der Marsianer“ (offizielles Textadventure) für Android & iOS

Den Mars Survival Guide gibt es z.B. bei Amazon:


Was das eBook nicht erwähnt: Neues von Andy Weir

Das eBook gibt kaum Auskunft über das neue Projekte des Bestseller-Autors, es wird lediglich erwähnt, dass sein nächster Roman „deutlich mehr Science Fiction-Elemente enthalten wird als der Marsianer“ (Pos. 593) Seit dem Interview scheint einige Zeit verfangen, darum hier die neusten News: Andy Weir hat seinen neuen Roman mittlerweile fertiggestellt. Der Science Fiction-Thriller heißt Artemis und erscheint am 14.11.2017 im englischen Original. Mit etwas Glück gibt es den Roman nächstes Jahr dann auch auf Deutsch.


Klappentext:

„The bestselling author of The Martian returns with an irresistible new near-future thriller—a heist story set on the moon.
Jazz Bashara is a criminal.
Well, sort of. Life on Artemis, the first and only city on the moon, is tough if you’re not a rich tourist or an eccentric billionaire. So smuggling in the occasional harmless bit of contraband barely counts, right? Not when you’ve got debts to pay and your job as a porter barely covers the rent.
Everything changes when Jazz sees the chance to commit the perfect crime, with a reward too lucrative to turn down. But pulling off the impossible is just the start of her problems, as she learns that she’s stepped square into a conspiracy for control of Artemis itself—and that now, her only chance at survival lies in a gambit even riskier than the first.“

In etwa so:

„Der Bestseller-Autor von „Der Marsianer“ meldet sich mit einem unwiderstehlichen neuen Thriller aus naher Zukunft zurück – eine Räuber-Story, die auf dem Mond spielt.
Jazz Bashara ist eine Kriminelle.
Naja, sowas in der Art. Das Leben in Artemis, der ersten und einzigen Stadt auf dem Mond, ist schwer, wenn du kein reicher Tourist oder exzentrischer Millionär bist. Also zählt das gelegentliche Schmuggeln von harmloser Ware wohl kaum, richtig? Nicht wenn du deine Schulden zahlen musst und dein Job als Portier kaum die Miete deckt.
Alles verändert sich, als Jazz die Chance sieht, das perfekte Verbrechen zu begehen, mit einer Belohnung die zu lukrativ ist, sie abzulehnen. Und das ist erst der Start ihrer Probleme, als sie erkennt, dass sie geradewegs in eine Verschwörung zur Kontrolle von Artemis selbst gestolpert ist – und dass jetzt ihre einzige Chance zu überleben in einem Schachzug liegt, der weit gefährlicher ist als der erste.“

Wenn das für Euch verheißungsvoll klingt, könnten Euch auch „Luna“[Rezi] und „Luna Wolfsmond“ (Band 2) von Ian McDonald gefallen.


#staytuned

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: