© krearchiv.de

Mein Lesemonat Juni 2017

© krearchiv.deMein Lesemonat Juni 2017 : Ein Juni-Monat mit viel Herz

Mein Lesemonat Juni 2017 war eine bunte Mischung aus SciFi und Fantasy, aus Jugendbüchern und Wirtschaftsthrillern, aus Romanen und Textadventures, Meinungsbeiträgen und Rezensionen, Tests und News. Kurz: Im Juni war themen- und besuchertechnisch eine Menge bei mir los.

Science Fiction

Drei Science Fiction Romane fanden ihren Weg in mein Regal. Zwei davon waren Fortsetzungen. Alle fand ich richtig gut. Eine Überraschung war dabei.

Ian McDonald: Luna Wolfsmond (Luna 2)

luna wolfsmond ian mcdonald heyneDie Luna-Reihe von Ian McDonald berichtet vom Krieg der Familiendynastien der ersten Industriellen auf dem Mond. Metall und Helium sind die Rohstoffe, welche die Mondpioniere einst reich machten. Doch in ihrer Gier, ihrem kranken Stolz und ihrer Skrupellosigkeit finden sie niemals Frieden. In Luna Wolfsmond geht der Krieg der „Fünf Drachen“, der Dynastien auf dem Mond, in die nächste Runde. Nach dem schockierenden Ende des ersten Bandes, hat mich die Konsequenz des zweiten Bandes mit dem Autoren wieder versöhnt. Ja, ich verzeihe ihm.

[Zur Rezi von Luna 1]
[Zur Rezi von Luna Wolfsmond – Luna 2]

Sylvain Neuvel: Giants Zorn der Götter (Giants 2)

Die Giants-Reihe besticht hauptsächlich durch ihre alternative Schreibform. Wie der englische Name „Themis Files“ verrät, handelt es sich um eine Fallakte zu den Geschehnissen rund um den Fund der riesigen metallischen Hand aus dem ersten Band. Alle Geschehnisse danach wurden in Interviews, Einsatzprotokollen oder Forschungstagebüchern dokumentiert. Neben den Protagonisten scheint auch der Interviewer ein undurchsichtiger Charakter mit eigenen verschrobenen Zielen zu sein. Die Giants-Roman lesen sich ruck-zuck durch und bieten leichte, aber spannende Unterhaltung in kurzen Kapiteln.

[Zur Rezi von Giants 1]
[Zur Rezi von Giants Zorn der Götter – Giants 2]

Brandon Q. Morris: Enceladus (Eismond 1)

enceladus brandon q. morrisTitan Brandon Q. MorrisEnceladus von Brandon Q. Morris war meine Überraschung des Monats. In Brandon Q. Morris´Eismond-Reihe geht es um die Suche nach außerirdischem Leben dort, wo es am wahrscheinlichsten ist: Auf den eisbedeckten Monden unseres Sonnensystems. Nachdem die Enceladus Life Finder-Sonde Spuren von Leben auf Enceladus nachweisen konnte, macht sich die Menschheit in Form der Crew der ILSE auf den Weg zum Eismond. Enceladus ist HardSciFi mit der perfekten Mischung aus Technik, Wissen, Spannung und Unterhaltung. Tatsächlichhabe ich Titan (Eismond Band 2) direkt im Anschluss gelesen.

[Zur Rezi von Enceladus]
[Zur Rezi von Titan]

[Sammelwut] Urban Fantasy

Derek Landy: Skulduggery Pleasant – Sabotage im Sanktuarium (Skulduggery 4)

Skulduggery Pleasant Taschenbücher mit Farbschnitt farbiger Buchschnitt

Der zehnte Skulduggery-Roman erschien Anfang des Monats – und entfachte meine Sammelwut neu. Tatsächlich sammle ich die Reihe in einer besonderen Ausgabe: Die Taschenbücher mit dem farbigen Buchschnitt habens mir angetan. Bisher konnte ich sieben Bände für mein Regal ergattern (von 9). Sehen die nicht toll aus?!  Nun hoffe ich natürlich, dass auch Band „7,5: Tanith Low“ und die Kurzgeschichten „Apokalypse, Wow!“ noch als Taschenbuch (mit Farbschnitt?) erscheinen. Wisst ihr da mehr?

Auf jeden Fall lese ich die Skulduggery-Bände nun nebenbei durch, wenn mir nach kurzweiliger und actionreicher (Sommer-)Unterhaltung ist. Bis Band 10 im November erscheint, möchte ich die Reihe beendet haben. Soweit der Plan… Tatsächlich habe ich eine realistische Chance es zu schaffen; in der (britischen) Urban-Fantasy-Welt ist zzt. nicht viel los.

[Zur Rezi Skulduggery Pleasant 1]
[Zur Rezi Skulduggery Pleasant 4: Sabotage im Sanktuarium]

Textadventure & App

anybody out there dead city everbyte headup metanoiaWer mich & meinen Blog bereits länger verfolgt, erinnert sich vielleicht an den Beitrag über das Textadventure „Metanoia“ der Indies von Everbyte. Im Juni erschien diese App mit Unterstützung eines großen deutschen Publishers unter neuem Namen: „Anybody Out There: Dead City“ ist quasi Metanoia reloaded. Deswegen erschien auf der Spiele-Test diesen Monat neu.

In meinem „Gedankengut: Faszination Indie“ habe ich die Entwickler dann einfach mal gefragt: „Wie ist das so als junges Startup beim erfahrenen Publisher? Was lest ihr so privat?“ und habe versucht, der Faszination Indie ein wenig auf die Schliche zu kommen: Wieso liest DU jetzt gerade meinen Blog statt der seriösen Buchnachrichten großer Verlags- und Händlerseiten? Auf eure Antworten bin ich wirklich gespannt!

Für mich war der Indie-Beitrag ein Herzensbeitrag, der sich nicht „mal eben“ schrieb. Umso größer war meine Freude, dass der Beitrag gut ankam und sogar von Publishern geteilt wurde. Der Juni war halt auch ein Monat, in dem mein Herz manchmal aussetzte. =)

[Zum Apptest: Anybody Out There Dead City]
[Zu meinem Meinungsbeitrag: Faszination Indie]

 

News: Neues für Storyverrückte: E3, Peterson, Landy, Olsberg, Leckie

Während mein Herz – wie beschrieben – raste, stockte und zu explodieren schien, überschlugen sich die BuchNews auf Twitter, sodass ich nach anfänglichen Notizen zu News-Beiträgen einfach ein komprimiertes Update veröffentlichte. Darin enthalten ist mein Highlight der eher enttäuschenden E3; was Games mit klarem Storyschwerpunkt betrifft, schwächelte die diesjährige E3 arg. Die Wecker um 3 Uhr nachts zwecks PKs haben leider kaum gelohnt.

[Zu meiner BuchNews Juni 2017]

Leseflatrate: Prime Reading

Amazon veröffentlichte diese Woche eine neue Leseflatrate ausschließlich für Prime-Mitglieder. Mit Prime Reading haben Prime-Kunden nun auf jedem Device über die kindle-App Zugriff auf 500 neue eBooks. Das Angebot an eBooks sehe ich leider etwas durchwachsen. Denn ich habe Prime Reading auf Herz und Nieren getestet, auf Benutzerfreundlichkeit und versteckte Lamas.

[Prime Reading – Ein Test]


Das Krearchiv erfindet sich neu?

In eigener Sache: Vielleicht ist euch aufgefallen, dass ich im Menü nun einen eigenen „Gaming-Bereich“ eingerichtet habe. Neben Textadventures & Visual Novels will ich dort in Zukunft einige Impressionen zusammenstellen, wenn ich wieder etwas zocke. Vorhin bereits angesprochen: Leider liefert der Urban-Fantasy-Markt zzt. nicht viele Bücher für mich; der Trend geht weiter gen Romantasy, womit ich nichts anfangen kann. Deshalb nimmt Science Fiction im Moment einen weit größeren Teil des Blogs ein als gewollt. Je weniger Urban Fantasy verfügbar ist, desto mehr Sachbücher lese ich, um mir meine Abwechslung zu schaffen. In Zukunft werde ich aber vermehrt auch wieder auf ältere Fantasy-Werke zugreifen wie im Juni begonnen: Skulduggery Pleasant, aber ich plane auch die Thursday-Next-Reihe von Jasper Fforde endlich zu beenden, bevor Band 8: Dark Reading Matter erscheint. Wenn ich noch dazu komme, vielleicht auch die Wächter-Reihe von Lukianenko.

Über die Sommermonate werde ich zudem keine oder nur sehr wenige Rezensionsexemplare annehmen. Zur Zeit will ich einfach keine Termine; nur Lesen, in der Sonne liegen und so oft wie möglich völlig unvegetarisch grillen. Wenn das mal keine tollen Aussichten für meinen Urlaubsmonat Juli sind.

Ich wünsche Euch einen-vielseitigen Lesemonat Juli!

<——- Neuerscheinungen im Juli findet ihr wie immer in der linken Seitenleiste – oder bei der mobilen Ansicht, wenn ihr weiter nach unten scrollt. 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: