Mein Lesemonat März 2018

Mein Lesemonat März 2018

„Willkommen zurück bei der nächsten Ausgabe der spannenden Blog-Reihe: Mein Lesemonat – Der einzige Beitrag im Monat, bei dem das Ergebnis schon vorher bekannt ist. Yay!!“

Aber das will ich diesen Monat ändern. Darum gibt es diesen Monat einen mehr oder weniger klassischen Rückblick:


Mein März 2018 in Zahlen

6 Bücher habe ich diesen Monat rezensiert;
insgesamt habe ich dabei 20 Planeten vergeben,
was einen Schnitt von 3,3 Planeten pro Buch ergibt.

Insgesamt habe ich 2335 Seiten* gelesen,
was ein Schnitt von 75,32 Seiten pro Tag ist.
(*Bei Hörbüchern nehme ich die Seitenzahl der Printausgabe.)

Die Genres verteilten sich wie folgt:
2 Fantasy-Romane: 1x Urban, 1x High,
+ 2 Science-Romane: 1x SciFi, 1x Science Thriller
+ 2 Sachbücher: 1x Astrophysik, 1x Molekularbiologie.

Bei 2 Titeln wählte ich das Hörbuch.
Unter den Büchern war 1 Indie-Titel
und 4 Rezi-Exemplare. [Zu den Portal-Rezis.]

Im krearchiv erschienen 2 weitere Beiträge:
1 Beitrag über 7 Filme & Serien auf Netflix, die mich interessieren.
1 Beitrag über 5 Neuzugänge, von denen ich 4 mittlerweile gelesen habe.

(Alle Beiträge findet ihr am Ende des Beitrags.)

Mein SuB umfasst noch 2 Bücher.
Und das ist auch gut so. Denn:


Das Thema des Monats: #DSGVO

Bloggen ist ein undankbares Hobby. Du investierst anfangs viel Geld, dann viel Zeit und schließlich eine Menge Nerven, um den Blog am Leben zu halten. Und selbst, wenn du dazu bereit bist, jede freie Minute zu investieren, um Fremden kostenlosen und guten Content zu bieten, schmeißt man dir ständig neue Steine in den Weg. Der neuste Brocken heißt DSGVO und ist der Schreck jedes bemühten Bloggers.

DSGVO – Was ist das?

Am 25. Mai 2018 tritt die neue Datenschutzgrundverordnung in Kraft und verpflichtet jeden Blogger (und andere Websitebetreiber) zur Offenlegung aller von ihnen erhobenen und verarbeiteten Daten. Für uns Blogger birgt das einige Probleme, denn viele von uns nutzen Blogs von Fremdanbietern wie wordpress(.com) etc., die sie nur wenig anpassen können. Und selbst für die unter uns, die selbst hosten, geht kaum etwas ohne Plugins von Fremdanbietern. Sei es nun Google Analytics oder ein simpler Besucherzähler: Sie speichern IPs und das darf nicht mehr sein.

Außerdem soll Werbung nun besser gekennzeichnet werden. Was man unter Werbung versteht, ist allerdings noch relativ unklar. Sollte Werbung schon anfangen, wenn man ein Coverfoto, ISBN oder Verlagsnamen teilt, brauche ich ein hübsches Plätzchen für ein allgegenwärtiges „Dauerwerbeblog“-Banner; nur um sicher zu gehen. Die Alternative wären 350+ von Hand zu bearbeitende Beiträge und Seiten…

Die DSGVO umzusetzen geht also weit über die Anpassung der Datenschutzerklärung hinaus.

…und wo ist das Problem?

Auf der einen Seite finde ich es wichtig, sich als Blogger darüber klar zu sein, was genau man im Internet tut; ganz generell und im Speziellen natürlich auch: Wie so ein Blog funktioniert und welche Daten durchrauschen.

Auf der anderen Seite stört es mich (immer schon & immer mehr), dass zwischen professionellen Websitebetreibern und privaten Blogs kein Unterschied gemacht wird. Ein offenes Impressum fühlt sich schon mies genug an, wenn man stets Gefahr läuft, irgendeinem anonymen Hater auf die Füßchen zu treten.

Die Umsetzung der neuen DSGVO wird viel Zeit kosten und macht uns umso angreifbarer für die nächsten Abmahnwellen. Da fragt man sich schon, ob es das alles noch wert ist…


Twitter-News

 Nun aber zu erfreulicheren Themen. Die Leipziger Buchmesse ist vorbei & ich bin neidisch auf jeden, der ein Autogramm von Derek Landy ergattern konnte! Ich war nicht dort, wegen *plausiblen Grund bitte hier einsetzen*, habe euren Trubel aber per Twitter verfolgt.

Derek Landy war also in Deutschland, und natürlich nicht ohne Grund. Denn das Finale mit dem schnieken Titel „Finale Infernale“ seiner Demon Road-Trilogie erschien am 12. März bei Loewe. [Japp, hab´s gelesen. Hier.] – Nun hat er also endlich wieder Zeit, sich der Skulduggery Pleasant-Reihe zu widmen. Der elfte Band „Midnight“ erscheint im englischen Original übrigens schon im Mai! [Neues in Fantasy]

Und auch Ben Aaronovitch trieb sich im März in Deutschland herum, allerdings gegenüber. Die Mosel scheint es ihm angetan zu haben, und so war er für seine Recherchen für die „Untitled Tobias Winter Novella“ bereits 4x in der Region unterwegs. Die Novelle soll übrigens in Trier spielen und nach Lies Sleeping spielen.

Apropos „Lies Sleeping“. Aaronovitch beendete am 5. März seine Arbeit am Manuskript. UK Release soll am 6. November sein. Ich tippe dann auf ca. Juni 2019 für die deutsche Version im dtv. (Und zuvor gibt´s im Mai noch die erste Novelle auf Deutsch.)

In meiner Twitter-Bubble, in der ich meist passiv chillax, drehte sich ziemlich viel um die Romane „Valkyrie“ von Tina Skupin & „WeltenWechsler Akten 1: Narrenlauf“ von Carolin Summer, die ich mir mal gemerkt habe.


Blog-Updates

Done:

Ich habe die Rezi-Übersichtsseiten geupdated:
[Alle Rezis] [SciFi] [Sachbuch] [Fantasy]

Ich habe die Neuerscheinungsseiten geupdated:
[Neu in SciFi & Sachbuch] [Neu in Britisch & Fantasy]

… und beides war dringend nötig, weil Stand von Januar!

Außerdem hat die [Aaronovitch Corner] neue Daten bekommen.

ToDo:

In nächster Zeit möchte ich meine Gaming-Ecke: [Textadventures] und [Visual Novels] umstrukturieren, da ich zzt. großen Gefallen an Storygames für die Switch finde; viele davon gibt es auch für PC/Smartphones. Außerdem will ich wieder regelmäßig zu Textadventures für Android & iOS greifen.

Zudem steht wohl bald ein dickes „Baustellen-Schild“ auf der Startseite, hauptsächlich wegen der DSGVO. Daher nehme ich bis auf Weiteres keine fristgebundenen Rezi-Anfragen an.


Blog´n´Friends

Am 25. März wurden die Nominierungen für den Kurd-Laßwitz-Preis (KLP) bekannt gegeben, und erneut wurden auf der offiziellen Homepage meine Rezis verlinkt: Bei „Luna“ & „Die Maschinen“. Zweimal sogar (!) – das ist glatt doppelt so oft wie vorletztes Jahr. Diese kleinen Erfolge machen mein literarisches Daily-Life dann doch bloggenswert. 🙂

Meine Meinung zum KLP und warum ich Andreas Brandhorst nicht lese, erfahrt ihr vielleicht im April.


Und sonst so?

Der neue Schätzing erscheint Ende April. Auf der Seite des Hörverlags hab ich gelesen, dass die Deluxe-Edition nachts leuchtet. Manchmal treffen Entscheidungen sich selbst. (Ist das jetzt schon Werbung?)

Im April erscheint „Proxima Dreaming“ und ich weiß noch immer nicht, ob ich es lesen soll. Sagt mir Bescheid, wie ihr´s fandet, wenn ihr´s durch habt. Ich befürchte nach 400+ Seiten wieder ohne vernünftiges Ende dazustehen…

Nun wünsch ich Euch einen wundervollen & vielseitigen Lesemonat

… und Frohe Ostern!


Anhang: Gelesene Bücher im Lesemonat März 2018

(mit Links zu den Rezis:)

Martin Moder: Treffen sich zwei Moleküle… – SB: Molekularbiologie
Arthur Philipp: Die Feuerdiebin (Der graue Orden 2) – High Fantasy
Neil deGrasse Tyson: Das Univerum für Eilige – SB: Astrophysik
Michael Grumley: In der Tiefe (Breakhrough 2) – Science Thriller
Derek Landy: Finale Infernale (Demon Road 3) – Urban Fantasy
Thariot: Nebula Rising: Code Red – Hard SciFi – Indie

(Cover zu Amazon:)

(noch auf dem Sub:)


(Schreibt mir gern eure Meinung zu jedem oben erwähnten Thema. Wie gefällt euch die neue Struktur des Lesemonats? Zum An- oder schnell wieder Abgewöhnen?)

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: