The Parallax – Textadventure App von Dennis Nicolas Perzl für Android und iOS

the parallax textadventure android ios[Gaming] The Parallax Textadventure: Zombieapokalypsen-App für Android und iOS

The Parallax heißt das neuste Zombie-Survival-Abenteuer auf meinem Smartphone. Zeitgemäß wird das Echtzeit-Textadventure im schlichten doch sehr edlen Messenger-Stil geliefert. Entwickelt wurde das Echtzeit-Textadventure vom deutschen Indie-Entwickler Dennis Nicolas Perzl; die App ist also vollständig auf Deutsch spielbar. Es handelt sich um eine Freemium-App, für die Ihr nicht zwangsweise Geld ausgeben müsst, um die komplette Story zu erleben. Doch von vorn:

David Blythe – A new friend – Nerd auf Kontaktsuche

Seit sechs Monaten verschanzt sich David Blythes in seiner Wohnung, doch jetzt sind die Zombies im Anmarsch. Gerade erst war es ihm gelungen ein Programm zu schreiben, mit dem sein PC übers Smartphone zahlreiche SMS an zufällige Rufnummer-Kombinationen sendet. Du hast geantwortet und schon ist er in Gefahr. Leider warst du der einzige, der geantwortet hat – und so weiß David nicht, wohin er gehen soll. Vertrauensvoll vertraut er sein Leben dir an: Frage, entscheide, behalte den Überblick! Denn Nerd David ist für die Zombieapokalypse dort draußen denkbar ungeeignet.

Sein Leben verdankt David einigen Konserven, Fertiggerichten und Mrs. Crawleys selbst gemachter Marmelade. Und der Tatsache, dass seine Apokalypse in einer fiktiven Zukunft 2.0 spielt: Dank der Erfindung eines intelligenten und durch Drohnen vollständig autonom funktionierenden Versorgungsnetzes. Wichtiger für David sind also seine unmittelbaren Probleme: Irgendwann wird er verhungern, wenn man ihn nicht zuvor frisst. – Für ihn bedeutet das: Er muss seine Wohnung und den PC verlassen, Essen und vielleicht sogar weitere Überlebende finden. Für Dich heißt das: Du hast einen neuen besten Freund, ob Du willst oder nicht.

Psychologische Studie der Ex-Menschen

Wenn man sie nun so bezeichnen mag, streunen allerhand „Ex-Menschen“ durch Davids Welt. Manche als Daten vergangener Tage, andere sehr akut als SH311-Zombies, vom Virus befallene mobile Leichen. Menschlich wirken sie alle, was vor allem bei Letzteren ein großes Rätsel ist. Sind die Handlungen der Zombies etwa vorhersehbar und ergeben ein Muster? Abseits des direkten Weges finden sich einige Möglichkeiten zur Beobachtung der Seuchenopfer, meist nur in kniffligen und sehr riskanten Situationen. Diese Hinweise jedoch zu verpassen, ging bei mir meist mit einem ziemlich überraschenden (wenn auch kunstvoll beschriebenen) Tod einher.

Natürlich bekommt man die Möglichkeit, seine Entscheidung nochmals zu überdenken. Von der Antwortstruktur empfand ich das Abenteuer gut durchdacht: Fast immer fand ich eine sinnvolle Antwort, die ich ruhigen Gewissens auswählen konnte.

Obwohl das Textadventure in Echtzeit abläuft, fühlt es sich danach nicht an. Dialogpausen mit David werden von anderen Gesprächspartnern genutzt. Im ersten Kapitel schreibt Catherine, im zweiten meldet sich eine Gruppe aus der Vergangenheit. Beide Zusatzdialoge füllen die kleineren Wartezeiten und gestalten die Story rund: Hier gibt es Hintergrundwissen um die Katastrophe, welches beim Lösen von Rätseln in der Hauptstory nützen kann! Der Help-Bot ist Tutorial und Sidekick zugleich.

Spielmechanik: Das kann der schicke Messenger

Der größte Unterschied zu bisher von mir gespielten Textadventures ist wohl, dass der Messenger von The Parallax mehrere Gespräche zeitgleich ermöglicht. Diese Slots füllen sich im Laufe des Abenteuers, sodass die Übersicht schnell verloren gehen kann. Doch die App hilft: Durch Klicks auf die Profilbilder bekommt ihr eine kurze Zusammenfassung der jeweiligen Figur. Unter der Gesprächsauswahl habt ihr zudem die Chance, über die „was bisher geschah…“-Auswahl wieder in die Story zu finden.

Dies alles ermöglicht eine tiefe und vielschichtige Story, welche auch in den Dialogen an sich umgesetzt wird. Oft habt ihr drei oder vier mögliche Antworten zur Auswahl, zwischen denen ihr per Swipe nach rechts und links wechselt. Manchmal schleichen sich Textblöcke in die Dialoge, in denen Situationen im Kurzgeschichten-Stil geschildert werden. Das alles ist so schön und kunstvoll inszeniert, dass die dreckige Verwüstung der Zombieapokalypse für mich fast unterging.

Zuletzt: Was heißt „Freemium“?

Das The Parallax-Abenteuer umfasst derzeitig vier Episoden, von denen die erste kostenfrei spielbar ist. Die Episoden 2-4 müssen in der App freigeschaltet werden, indem ihr mit „Tickets“, der Ingame-Währung, zahlt.

Um an Tickets zu kommen, habt ihr zwei Möglichkeiten:
1. Ihr könnt Tickets mit Geld kaufen; abgerechnet wird einfach über euren App-Store.
2. Ihr könnt Zeit investieren und Werbung schauen; pro Werbung werden euch drei Tickets gutgeschrieben.
Jede Episode kostet euch 100 Tickets, was 3,49€ entspricht oder 34x ca. 30 Sekunden Werbung schauen. Für eine Spielzeit von etwas über einem Tag pro Episode finde ich das schon happig.

Nutritions heißt die zweite Ingame-Währung der App. Damit könnt ihr die Wartezeit zwischen Davids Antworten überspringen. Das Textadventure verliert damit jeden Echtzeit-Charakter, sodass ihr es am Stück durchspielen könnt. Auch diese Währung könnt ihr kaufen oder werbefinanziert durch Zeitinvestition bekommen.

Fazit: Kunstvolles Zombie-Survival in Textform!

The Parallax vereint Style & Adventure und liegt optisch auf jeden Fall vor der Konkurrenz. Auch was das Storytelling angeht, reiht sich Davids Abenteuer in meine Favoritenliste ein. Anders als ähnliche Apps bietet The Parallax eine vielschichtigere aber manchmal etwas konfuse Story auf verschiedenen Zeitebenen. Zum jetzigen Zeitpunkt stehe ich kurz vor Ende von „Urban Gardening“ und habe noch keins der Rätsel lösen können: Wieso scheinen manche Orte die SH311 magisch anzuziehen? Gibt es weitere Überlebende – und wer ist Catherine? Dafür habe ich Davids Vergangenheit teilweise entschlüsseln können. Es scheint, The Parallax schweift gern etwas ab. Dazu kommt, dass mich Davids Gegenwart weit mehr interessiert, als seine Vergangenheit; das Abenteuer setzt in Urban Gardening aber gefühlt einen anderen Schwerpunkt.

Das Abenteuer ist aber dennoch spannend und die App wird bei mir wohl (wie Timecrest) nie deinstalliert. Etwas schade finde ich noch, dass die dreckige Atmo einer verwüsteten Stadt voller hirnloser Zombies (wobei ich daran zweifle) ihren Weg durch den Messenger zu mir nicht gefunden hat. Ich schiebe das auf die schönen Erlebnisse vor der Apokalypse, die wir als Splitterstücke einer komplexen Story zeitgleich „rückwirkend“ verfolgen können, während Davids Realität eine andere ist. Insofern ist The Parallax eher ein verzwickter Zombie-Mysterythriller, was ungewohnt aber auch innovativ ist.

Wenn Ihr Euch für Spiele mit Zombie-Thematik interessiert und viel Text nicht scheut, dann gebt The Parallax auf jeden Fall eine Chance, Euch zu überzeugen!

Alle Infos zur App findet Ihr auf der Entwicklerseite.

Alle von mir gespielten Apps in der Textadventure-Übersicht.


[Übersicht] The Parallax – Episoden

1. A new friend (kostenlos)
2. Urban Gardening (Februar ´17)
3. Farmlands (April ´17)
4. Superfood (Juni ´17)

Alle Episoden befinden sich in einer App von 183,1 MB; die Fortsetzungen müssen nur freigeschaltet werden.

The Parallax - A new friend Book Cover The Parallax - A new friend
The Parallax
Dennis Nicolas Perzl
Zombie Textadventure
Indie
regelmäßige Updates
Android und iOS App
Pro Episode 1 Tag bei Vielspielern

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: