Skulduggery Pleasant 4 Sabotage im Sanktuarium Derek Landy Loewe

Skulduggery Pleasant 4 Sabotage im Sanktuarium Derek Landy

skulduggery pleasant 4 sabotage im sanktuarium derek landy loewe[Rezension] Derek Landy: Skulduggery Pleasant 4 – Sabotage im Sanktuarium

Sabotage im Sanktuarium ist der vierte Band von Skulduggery Pleasant, einer Urban-Fantasy-Reihe für Jugendliche, die coole Charaktere, eine twistreiche Story und viel Action vereint. Trotz der stetig düsterer werdenden Atmo im Buch, lesen sich die Bücher locker leicht weg. Wenn ihr als Erwachsene die Bücher lest, bedenkt: Unser Protagonist ist ein Skelettdetektiv. Seine Begleitung eine 15-Jährige, die gern Bösewichte verprügelt. Die Bösewichte sind eine Schurkenliga für sich. Ich messe hier hauptsächlich den Fun-Faktor – und dabei haben die Vorgängerbände schon gut vorgelegt.

Der übliche Hinweis: Meine Rezi spoilert den Plot vorheriger Bände. Lasst Euch den Spaß nicht verderben. – Startet Skulduggery Pleasant bei Band 1.
[Zur Rezi: Skulduggery Pleasant 1 – Der Gentleman mit der Feuerhand]

Skulduggery Pleasant verschollen

„Skulduggery hatte Walküre einmal gesagt, dass die besten Pläne die einfachsten seien. Ihr Plan war nicht einfach, aber die hatten keinen anderen und deshalb mussten sie ihn durchführen.“ – S. 52

Es sieht nicht gut aus für Walküre Unruh. Fast ein Jahr ist sie nun allein. Seit Skulduggery, ihr Freund und Mentor, durch das Portal auf die Seite der Gesichtslosen gezogen wurde, sucht sie nach einem Weg, ihn zu retten. Dazu muss sie das Portal neu öffnen, was nicht nur sie, sondern auch all ihre Freunde in Gefahr bringt. Um das Portal zu öffnen, benötigt sie Skulduggerys Schädel. Nicht den Schädel, den er bei seinem Verschwinden trug; den hatte er beim Pokern gewonnen. Nein, sie braucht seinen wirklichen Schädel, denn nur der kann als Isthmus-Anker zwischen den Welten fungieren. Doch woher nehmen, wenn nicht stehlen? Dabei ist stehlen vielleicht gar keine so schlechte Idee.

Die Schurkenliga rund um Billy Ray Sanguin sammelt sich erneut. Ihr Ziel ist Rache an all denen, die ihre Pläne in den letzten Jahren vereitelten. Und am Sanktuarium – vor allem am Sanktuarium. Da der Weg dorthin verschlossen ist, benötigt man einen Schlüssel. Oder die Desolationsmaschine, die wohl mächtigste Bombe der Welt.

Die Guten vs. Die Bösen; aber wer ist was?

Die Skulduggery-Romane leben von ihren coolen Charakteren, ihren Freaks und klischeelosen Helden. Und davon, dass sich Fronten bilden und hintergehen, sich selbst zerschlagen oder geheime Bündnisse in den Grauzonen bilden. Die Schurkenliga der Reihe ist in den letzten Romanen gewachsen und bekommt nun erneut Zuwachs: Aus einem alten Verlies befreit Billy Ray Sanguin den Mörder Clement Skarabäus, kurz: Skarab, der seit über 200 Jahren dort einsaß. Er soll helfen, das Sanktuarium zu zerstören – und Walküre zu finden.

Auch Walküre findet neue Verbündete. Neu im Team ist der starke, aber schweigsame Vampir Caelan sowie Teleporter Fletcher Renn, der nun fest dabei ist. Wichtiger als das ist aber Walküres Entwicklung, die sie jetzt durchlebt, da sie auf sich allein gestellt ist. Walküre war schon immer ein eher erwachsenes Mädchen, setzt oft richtige Prioritäten und hat ihre ganz eigene Art mit Gefahr und dem Tod umzugehen und ihre Familie zu schützen. Zwar hat Walküre die üblichen Verdächtigen an ihrer Seite: Gräßlich, Tanith und China, doch ist ihr oberstes Ziel Skulduggery wiederzufinden. Die vorsichtige Anbahnung einer unschuldigen Liebesbeziehung – wie sie Teens nunmal haben sollten in Büchern – lässt sie kalt. Sie trauert. Walküre gefällt mir tatsächlich von Band zu Band besser.

Fazit: Skulduggery geht locker leicht in die nächste Runde

Gewohnt kurzweilig, frech und cool geht Skulduggery Pleasant für mich in die nächste Runde. Sabotage im Sanktuarium war meine erste Wahl für locker leichte Unterhaltung in den Sommermonaten – und diesem Anspruch wurde er vollkommen gerecht. Zusätzlicher Ansporn, die nächsten Bände ebenfalls zeitnah zu lesen: Skulduggery Pleasant galt nach 9 Romanen, einem Kurzgeschichten-Band und einem Spin-Off als abgeschlossen. (Derek Landy veröffentlichte in dieser Zeit seine neue Trilogie: Demon Road.) Nun ist aber überraschend ein zehnter Roman erschienen: „Auferstehung“ erscheint im November auf Deutsch. Ihr merkt: Derek Landy ist als Autor alles zuzutrauen. Und das beweist jeder seiner Romane.


[Übersicht] Derek Landy: Skulduggery Pleasant

1. Der Gentleman mit der Feuerhand
2. Das Groteskerium kehrt zurück
3. Die Diablerie bittet zum Sterben
4. Sabotage im Sanktuarium (s.o.)
5. Rebellion der Restanten
6. Passage der Totenbeschwörer
7. Duell der Dimensionen
[7,5. Tanith Low: Die ruchlosen Sieben – spin-off]
8. Die Rückkehr der Toten Männer
9. Das Sterben des Lichts
Apokalypse, Wow! (Kurzgeschichten)
10. Auferstehung (Nov.´17)


Landy, Derek: Skulduggery Pleasant #Lieblingsunterhaltung

Sabotage im Sanktuarium Book Cover Sabotage im Sanktuarium
Skulduggery Pleasant 4
Derek Landy
Urban Fantasy Krimi / Jugendbuch
Loewe
01.06.2012
Taschenbuch mit Farbschnitt
384

Seit der großen Schlacht ist Skulduggery in der Welt der Gesichtslosen verschwunden. Nur ein Wunder kann ihn jetzt noch retten – oder Walküre: Sie muss ganz schnell seinen Kopf finden, der ihm einst von drei Kobolden in Irland gestohlen wurde.
Während Walküre um die halbe Welt reist, wird der Magier Skarabäus nach 200 Jahren Gefängnis entlassen. Zwar hat er seine Zauberkräfte eingebüßt, doch seine Rachelust ist ungebrochen. Sofort schart er einen Kreis der schlimmsten Übeltäter um sich, unter ihnen auch Remus Crux, der die Seiten gewechselt hat.
Sie alle können Skulduggerys Rückkehr kaum erwarten – denn jeder Einzelne von ihnen hat noch eine Rechnung mit ihm offen.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: