skulduggery pleasant 5 rebellion der restanten derek landy

Skulduggery Pleasant 5 Rebellion der Restanten

skulduggery pleasant 5 rebellion der restanten derek landy[Rezension] Derek Landy: Skulduggery Pleasant 5 – Rebellion der Restanten

Rebellion der Restanten ist der fünfte Roman der Urban-Fantasy-Reihe Skulduggery Pleasant vom irischen Autoren Derek Landy. Da es sich um eine Jugendbuchreihe mit Action-Fokus handelt, geht es mir hier hauptsächlich um den Fun-Faktor. Die Reihe um den Skelettdetektiv galt einige Jahre als abgeschlossen, bis Derek Landy einen zehnten Roman ankündigte, der im November ´17 erscheint.

[Diese Rezi spoilert die Handlung der 1-4. Bände.
Lasst euch den Lesespaß nicht verderben – fangt vorn an!
Zur Rezi des ersten Skulduggery-Bandes.
]

Auf den Spuren Davina Marrs

„Roarhaven war eine Stadt voller Vorurteile und Bigotterie, voll verbitterter Zauberer und Nörgler, die mit magischen Kräften ausgestattet waren. Die Qual und später auch die Kinder der Spinne hatten in Roarhaven einen Ort gefunden, der sie und ihre Ansichten willkommen hieß.“ S. 497

Der Orden der Totenbeschwörer ist sich noch immer unsicher, ob Walküre Unruh das lang ersehnte Talent in ihren Reihen ist, das für den Orden als „Todbringer“ die Passage einleiten kann. Finbar Wrong soll als Sensitiver die Vermutung Salomon Kranz’ bestätigen, dass Walküre die Todbringerin ist. Da Finbar Walküre persönlich kennt, soll der Restant aus dem Seelenfänger erneut zum Einsatz kommen, damit Finbar sich später an nichts erinnert. Doch der Restant entkommt in Finbars Körper und beginnt einen Rachefeldzug gegen die Mitglieder des Sanktuariums, die ihn so viele Jahren weggesperrt hatten.

Es ist Weihnachten und Skulduggery und Walküre stehen in einen Haus voller Leichen. Seit fünf Monaten sind sie auf der Suche nach Davina Marr, der Ex-Detektivin und Verräterin des Sanktuariums. Hier sollten sie Ephraim Tungsten finden, der Davina Marr aus dem Land gebracht haben soll. Doch sie treffen nur auf seinen Freund Ranajay, den einzigen Überlebenden des Massakers, der ihnen von einem hünenhaften Fremden mit Metallmaske berichtet, der sich ebenfalls an die Fersen der Detektivin geheftet hat. Der Riese heißt Tesseract, ist ein gefürchteter Auftragskiller und weit weniger zimperlich bei der Verwischung seiner Spuren als Skulduggery lieb wäre. Doch in wessen Auftrag handelt er? Wer möchte Davina Marr tot sehen – und warum?

Zudem treffen sich die Zauberer des Sanktuariums, um die Zukunft ihrer Institution zu besprechen. Der neue Großmagier ist schnell gefunden, doch die Ordnung längst nicht wieder hergestellt.

Let´s Talk about Walküre

„Sich an jemanden anzuschleichen, der die Zukunft voraussehen kann, ist kein so unmögliches Unterfangen, wie viele Leute vielleicht glauben. Zum einen ist die Zukunft dem Wandel unterworfen. Einzelheiten verschieben sich, Umstände verändern sich, und während das Universum bemüht ist, sich immer wieder den Anschein zu geben, als sei es im Gleichgewicht, bekommt das Schicksal seine Chance, sich zu zeigen. Der Trick besteht darin, in einer Welt, die im Grunde nur in Ruhe gelassen will, ein ständiger Störfaktor zu sein.“ S. 51

Walküre geht bald ihre eigenen Wege. Das ist seit dem Ende des letzten Bandes abzusehen, als sie erfährt, dass Darquise ihr wahrer Name ist. Alle Visionen der Sensitiven zeigen, wie sie in den nächsten Jahren ihre Eltern tötet und die Menschheit vernichtet. Walküre hat große Angst davor, sich zu Darquise zu verwandeln. Für sie ist es undenkbar. Die naheliegendste Erklärung für sie ist, dass jemand ihren wahren Namen erfährt und dadurch die Kontrolle über sie erlangt. Höchste Priorität hat es für sie also, ihren wahren Namen zu versiegeln; egal um welchen Preis. Dass sie damit niemand mehr stoppen kann, sollte sie sich wider Erwarten doch ins Negative entwickeln, bedenkt sie nicht.

Insofern ist der Rebellion der Restanten der erste Band, in der Walküre freiwillig eine Wege geht und Ziele anstrebt, in die sie Skulduggery nicht einweiht. Aber wieso? Walküre entwickelt sich sehr stark, ihre Entscheidungen sind nachvollziehbar, aber: Ich wittere Rätsel. Band 6: Passage der Totenbeschwörer liegt schon bereit fürs Urlaubsgepäck!

Fazit: Skulduggery 2.0 fast so gut wie Harry? 

Nicht nur Skulduggery verändert sich, auch die Reihe wird zusehends erwachsener. Große Worte: Die Skulduggery-Reihe steht Harry Potter in ihrer Entwicklung und ihrer Komplexität in Nichts nach; dass der Erfolg beider Reihen nicht miteinander zu vergleichen ist, schiebe ich auf den schwächeren Auftakt der irischen Reihe und darauf, dass ihr neben Walküre die männlichen Identifikationsfiguren fehlen.

Skulduggery Pleasant entwickelt sich rasant: erwachsener, aber auch blutiger, teils grausam, spannender und vor allem: viel komplexer! Es fühlt sich an, als käme mit jedem weiteren Band der Reihe eine Tiefenschicht hinzu. Die Entwicklung der Chars zueinander und voneinander weg ist grandios, ebenso die Spontaneität und Entschlossenheit, mit der Derek Landy seine Stammfiguren völlig umkrempelt, als sei der Entwurf eines guten tiefen Charakters nicht der Rede wert. Bisher hatte mir in den Jugendbücher die Tiefe gefehlt, weshalb ich keinem Roman mehr als vier Sterne gab. Nun, dieses Argument ist wohl passé.

Als All-Age-Reihe für Urban-Fantasy-Fans, die auf coole Action stehen, ein absolutes Must-Read!

Ps. Da die Reihe zusehends an Tiefe gewinnt, die Story verzwickter wird und fast alle Zauberer sich als wiederkehrende Charaktere entpuppen, will ich in Zukunft ein alles umfassendes Personenregister anlegen, das viele Entwicklungen spoilert. Um Band 5 zu verstehen, sollte man die Geschehnisse und Charaktere der ersten vier Bände noch parat haben – bei mir ist die Lektüre der Bände bereits einige Monate (wenn nicht Jahre) her. Wann ich dazu komme, weiß ich (wie immer) nicht.

Pps. Die Reihe um den Skelett-Detektiv wird mit Anfang des fünften Bandes auch blutiger und grausamer. Denn einige Stellen empfand ich (als Sensibelchen) als ziemlich harten Stoff für die Altersangabe ab 12. Ab dem siebten Band: Duell der Dimensionen wurde deshalb die Altersempfehlung seitens des Verlags von 12 auf 14 Jahre angehoben. In meinen Augen etwas zu spät.


[Übersicht] Derek Landy: Skulduggery Pleasant

1. Der Gentleman mit der Feuerhand
2. Das Groteskerium kehrt zurück
3. Die Diablerie bittet zum Sterben
4. Sabotage im Sanktuarium
5. Rebellion der Restanten (s.o.)
6. Passage der Totenbeschwörer
7. Duell der Dimensionen
[7,5. Tanith Low: Die ruchlosen Sieben – spin-off]
8. Die Rückkehr der Toten Männer
9. Das Sterben des Lichts
Apokalypse, Wow! (Kurzgeschichten)
10. Auferstehung (Nov.´17)


Landy, Derek: Skulduggery Pleasant #Lieblingsunterhaltung

Rebellion der Restanten Book Cover Rebellion der Restanten
Skulduggery Pleasant 5
Derek Landy
Urban Fantasy Krimi / Jugendbuch
Loewe
18.03.2013
Taschenbuch mit Farbschnitt
512

Hilfe, die Restanten sind los! Durch einen dummen Zufall konnte der Restant der Totenbeschwörer fliehen und seine Brüder und Schwestern im Hotel Mitternacht befreien. Nun nimmt die teuflische Truppe Kurs auf Dublin, wo ihre „Retterin“ weilt: Darquise, die mächtige Zauberin, die die Welt vernichten soll. Alle Magier fürchten sie, aber niemand weiß, wer sie ist. Niemand außer Walküre – denn sie ist Darquise!
Da Walküre jedoch Besseres zu tun hat, als die Welt in Schutt und Asche zu legen, will sie ihr schreckliches Schicksal ändern. Allein. Nicht einmal Skulduggery weiht sie ein. Doch wer allein kämpft, droht auch, allein zu sterben.

2 Gedanken zu “Skulduggery Pleasant 5 Rebellion der Restanten

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: