[Rezension] Hugh Howey´s Exit – „Every Trilogie has an end“

Hugh Howey: Exit (Silo-Series 3)
Hugh Howey: Exit (Silo-Series 3)

[Rezension] Hugh Howey Exit – „Every Trilogie has an end“

Das Finale der Silo-Trilogie knüpft endlich an Silo an. Revolution, Entdeckungen, Enthüllungen – so viel ist geschehen. Mit Juliette bin ich zur Reinigung hinaus, mit Hoffnung zurückgekehrt. In den Silos kenne ich jede Etage. Anna habe ich längst verdrängt. Ich fiebere dem Ende entgegen: Und jetzt erzähl ich euch, wieso Exit wirklich gut ist!

A Mayor´s Life

Mayor Juliette Nichols ist in ihrem Silo gefürchtet. Seit sie von der Reinigung zurückkehrte, als erste Person überhaupt, meiden sie die Leute. Ob sie ihr die Schuld an der Rebellion gaben, bei denen ihre Männer und Freunde starben? Sie selbst tat es. Freundschaften waren zerstört, auch mit Lukas läuft es nicht rund. Während Juliette die Bohrungen unten leitet, versucht er oben den Silo zu leiten. Er hält weiter Kontakt zu Troy, dem Juliette nicht traut.

In tödlicher Gesellschaft

Juliette weiß nun, wie groß die Welt wirklich ist. Wenn die Menschen ihr nur zuhörten, wenn sie die Möglichkeiten sähen, von denen sie spricht! Aber nach wie vor ist es im Silo ein Tabu, über die Außenwelt zu reden. Die Menschen fürchten sich – und eine verängstigte Gesellschaft ist tödliche Gesellschaft.
Für die Kirche unter Pater Wendell sind sie ein leichtes Opfer. Die Kirche sperrt sich gegen die weltoffene Ansicht der 50 Silos. Juliettes Bohrungen zu Silo 17 seien „Teufelszeug“, ihre Reinigung inszeniert. Die Hetze füllt die sonst leeren Kirchenbänke.

Gottkomplex: Wer hat die Macht?

Während Juliette wieder „mit dem Kopf durch die Wand“ muss, verteufelt die Kirche derbe jede Aktion. Unter falschem Namen entscheidet Troy über das Schicksal aller unterirdischen Städte. Wer hat die Macht, die kleine Welt des Silos zu regieren?
Die Umsetzung der Kirche fand ich grandios. Weit hergeholt fand ich es, bis mir einfiel, was die Institution Kirche sich über Jahrhunderte bereits geleistet hat.
Und die Entwicklung der Gesellschaft ist aktueller denn je! Die Flüchtlingskinder des Silo 17 sind keine Ausnahme.

Detaillierte Dystopiewelt

Die Welt der Silos ist düster und stahlgrau – in Perfektion. So viel Kreativität steckt in dieser Dystopie: Von den Cryopods, den Nanos, der Architektur. Die Lotterie, die IT, die Hauptzentrale. Die Software, die Stimmen teilnahmslos wirken lässt. Die Overallfarben, die Schatten.
Das Silo-System mit all dem kranken Sch..Mist, der -wenn man drüber nachdenkt- kein himmelweit entfernter Zukunftskram ist! Wenn an der richtigen Stelle im Hirn eines mächtigen Mannes das falsche Lämpchen durchknallt, will ich nicht dabei sein. „Der ganze Plan ist zurückzuführen auf drei Männer.“ – Und das ist wirklich beängstigend!

Die Saat der Hoffnung

Meine Hoffnung war, dass Exit ein würdiger Nachfolger von Silo würde. Und jaaaaa, das ists. Außer Charlotte gefallen mir alle Charaktere – wir sind wieder daheim! Die Gesellschaft des Silos ist zwar düster, aber lebendig. Die Charaktere geschliffen wie jede Stufe der endlosen Treppen. Die Konflikte sind gut entwickelt. Kleines Highlight war Elises Perspektive (ohne Hund). Großes Highlight war das Buch selbst. Nur der erste Wow-Effekt war nach 1000 Seiten Vorspiel dann weg – das Fallout-Feeling blieb bei Band 1 hängen.

Every Trilogie has an end

Abschließend zur Trilogie gibts eine klare Kaufempfehlung. Silo und Exit sind großartig, Level die nötige Verbindung. Die Welt, über die Howey schreibt, ist besonders. Und kein solches Endzeiterlebnis solltet ihr verpassen! Dazu gibt es dort draußen zu viele schlechte Bücher.

 

[Übersicht] Hugh Howey: Die Silo-Serie

1. Silo
2. Level
3. Exit

Exit Book Cover Exit
The Silo Series
Hugh Howey
SciFi
Piper
30.03.2015
Hardcover
464

Was würdest du tun, wenn du wüsstest, dass das Schicksal aller in deinen Händen liegt? Juliette Nichols, die neue Herrin in Silo 18, bricht mit den jahrhundertealten Regeln der unterirdischen Gemeinschaft - und lässt den riesigen Bohrer demontieren, um ihn für einen neuen Zweck einzusetzen. Denn Juliette weiß, dass ihr Freund Lucas und die anderen sterben werden, wenn sie nicht sofort handelt. Doch sie weiß nicht, dass ihr die größte Überraschung noch bevorsteht - ihr größter Gegner heißt noch immer Senator Thurman. Denn Thurman hat überlebt, und sein Plan ist es, die Aufständischen aus Silo 18 endgültig zu vernichten - mit einer lebensbedrohlichen Wolke aus Nano-Partikeln.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: