Mein Lesemonat Mai 2016

IMG_1137
Danke an meine Helden Moxxi und Jack! <3

Mein Lesemonat Mai 2016

Der Mai 2016 war für mich ein schwerelos-gewichtiger und düster-knallbunter Monat. Zwei Science Fiction-Werke habe ich gelesen: Mit Die Relikte der Erbauer von Apollonia Sensenschmidt habe ich meinen Indie-Trip quer durchs kindle-Universum fortgeführt. Im Gegensatz zum mysteriös-abenteuerlichen Weltraum-Indietitel, ging es in Ann Leckies Die Mission fast kriegerisch und ernst zur Sache. In der düsteren Urban-Fantasy-Reihe Die Wächter der Nacht von Sergej Lukianenko ermittelte ich an Antons Seite im bitterkalten Moskau gegen die Seite des Dunklen. Die Wächter des Tages beleuchtet die Gegenseite: Mit Alissa nahm ich die Spur der Lichten auf. Band 3 und 4 warten schon im Regal. Nach tausend düsteren Seiten verschlug es mich dann zum Japantag nach Düsseldorf; ein Kulturschock sondergleichen. Bunte Cosplaymassen überrannten Stadt und Züge. Ein paar Sightseeing-Fotos und gefühlte vier Kilo feinstes Futter später gings wieder heimwärts. Schon auf der Rückfahrt brachte mich Matt Haigs Ich und die Menschen zum Grübeln: Im Rahmen einer irrwitzigen Story philosophierte der Protagonist mit der Stimme Christoph Maria Herbsts über nicht weniger als das, was das Menschsein ausmacht. Auf der Suche nach dem Sinn des Lebens verbrachte ich viele schöne Stunden mit bester anspruchsvoller Unterhaltung. Fronleichnam erschien dann Lifeline: Das Experiment, die von mir laaang erwartete Fortsetzung der Textadventure-Reihe von 3MinuteGames. Neuer Protagonist, neues Setting: Das Experiment entführt uns zu Adams, der, gestrandet im Ewigen Eis, unsere Hilfe benötigt! Phillip P. Petersons Transport 2: Todesflut habe ich am Tag des Erscheinens begonnen, leider ist der Funke noch nicht übergesprungen.

apollonia-sensenschmidt-relikte-erbauer1. Apollonia Sensenschmidt: Die Relikte der Erbauer

Die Relikte der Erbauer ist ein abenteuerlich-rätselhafter Alien-Roman.

Tia Orwat heuert auf Sirius5 an, einer größtenteils unerforschten Raumstation der Erbauer. Denn dort, so weit außerhalb der Kernwelten, wird sie niemand erkennen. Doch bald geschehen rätselhafte Dinge: Eine Leiche im Gartendeck läßt Tia in den Fokus rücken. Wenige Tage darauf erhascht sie als erster Mensch einen Einblick in die tieferen Ebenen des Relikts.

Mein Highlight ist das Universum, das Frau Sensenschmidt innerhalb weniger Seiten erschafft: Was hat es mit den mysteriösen Relikten auf sich, die das Weltall durchziehen? Die Transportschienen, von denen niemand weiß, wohin sie führen. Die riesigen Raumstationen mit ihren über 300 Ebenen, die Hälfte der Decks unerforscht, nur wenige parasitär vom Bund besiedelt.

Die Relikte der Erbauer ist ein Roman, dessen größte Schwäche das Cover ist. Das heißt nicht, dass das Cover schlecht ist.

IMG_08862. Ann Leckie: Die Mission (Die Maschinen 2)

Ann Leckie Die Mission ist der zweite Band der Maschinen-Trilogie rund um die alte Kriegsschiffs-KI Die Gerechtigkeit der Torren, die als Mensch unter den Radchaai lebt.

Zum Inhalt möchte ich hier nichts schreiben, schließt er doch direkt an den Vorgänger Die Maschinen an. [Zu meiner Rezi zu Die Maschinen] Unterm Strich kann ich euch sagen, dass ich es nicht bereue, beide Bände gelesen zu haben, auch wenn mich Band 1 Nerven gekostet hat. Ich freue mich sogar auf Band 3: Das Imperium, was Anfang 2017 erscheint.

 

IMG_0941IMG_09423. Sergej Lukianenko: Die Wächter der Nacht & Die Wächter des Tages (Wächter 1 & 2)

Der Wächter-Zyklus ist eine düstere Urban Fantasy-Krimi-Reihe Noir aus Moskau. Sie erzählt die Fälle der Nachtwache, die das Handeln der Dunklen überprüft. Sie erzählt die Fälle der Tagwache, die das Handeln der Lichten überprüft. Nur so kann kann das Gleichgewicht der Mächte gewährleistet werden.

Anton ist ein Anderer, eines der Wesen, die in die Zwielichtwelt eintreten können; nur diese Tatsache unterscheidet ihn von einem Menschen. Er dient der Seite der Lichten und arbeitet in der Nachtwache, um den Machenschaften des Dunklen Einhalt zu begebieten. Nachts geht er auf Streife durch die düsteren Gassen Moskaus, auf der Suche nach wildernden Gestaltwandlern und machtgierigen Hexern.

Allen Urban Fantasy-Fans empfehle ich, einen Blick zu riskieren. Wächter der Nacht ist ein Roman mit vielen Graustufen. Keinesfalls solltet ihr die Lichten mit dem Guten gleichsetzen, oder jeden Dunklen verurteilen. Es ist weit komplizierter, spannender, faszinierender. Die ersten 1050+ Seiten der abgeschlossenen, 6-teiligen Reihe habe ich am Stück diesen Monat gelesen, und ich konnte kaum aufhören. Teil 3 und 4 liegen bereit. I´m on fire!

 

IMG_11354. Lifeline: Das Experiment (Lifeline: Whiteout) – neu seit 26.05.

Der neuste Teil der Echtzeit-Textadventure-Reihe Lifeline erschien am 26.Mai. Ich konnte bereits vorher einen Blick darauf werfen, und war schnell Feuer und Flamme.

In Lifeline: Das Experiment hilfst du Adams, der nach einem Unfall im Ewigen Eis sein Gedächtnis verlor. Sein Schneemobil ist halb im gefrorenen See versunken, daneben liegt ein Aktenkoffer, fest verschlossen. Bald wird klar: Er ist dort draußen nicht allein.  Und seine Verfolger sind gnadenlos.

Lifeline: Das Experiment hat mich vor allem durch die eiskalte Atmo überzeugt. Die Musik ist wunderbar dröhnend, die weite Eislandschaft bedrückend, die zu treffenden Entscheidungen kniffliger denn je. Adams ist der erste Lifeline-Charakter ohne flapsigen Humor: Das Spiel ist erwachsen geworden; aufgrund weniger kleiner Änderungen zu den Vorgängern spielt es sich ausgereift und rund. Die Rezi erzählt euch mehr.

5. Ben Aaronovitch: Night Witch 3 – Roxanne

“You know what Peter´s mistake is? He thinks there´s a line – between good and evil, order and chaos. (…) There is a line. But not there. The line is between us and them. Between those that make their own choices. And those that don´t.”- Pos.21


IMG_0946 Neu-Neu-Neuerscheinungen

1. Phillip P. Peterson – Transport 2: Todesflut

Seit Monaten warte ich auf Phillip P. Petersons Fortsetzung von Transport. Tatsächlich habe ich mir erst vor Kurzem das Taschenbuch zum ersten Teil zugelegt. Zwei Stunden nach Release auf kindle wars bereits meins. Ich begann zu lesen… legte den Kindle zur Seite und fasste ihn 14 Tage nicht mehr an. Transport 2 ist einfach überhaupt nicht, was ich erwartet habe. Mehr dazu später.


Zur Zeit lese ich: 


[Übersicht] Mein Lesemonat Mai 2016

1. Apollonia Sensenschmidt: Die Relikte der Erbauer (Autorentipp,kindle)
2. Ann Leckie: Die Mission (Maschinen 2)
3. Sergej Lukianenko: Wächter der Nacht (Wächter 1)
4. Sergej Lukianenko: Wächter des Tages (Wächter 2)
5. Lifeline: Das Experiment (Textadventure)
6. Ben Aaronovitch: Night Witch 3 (Comic-Episode)

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: