Frohe Weihnachten 2017

Ihr Lieben,

heute beginnt meine blogfreie Weihnachtszeit, die ich meiner Family, insbesondere dem Mann, versprochen habe. Für mich bedeutet das: Die Bücher bis Neujahr zur Seite zu legen und selbst Protagonist zu sein, die ultimative Ego-Perspektive. 🙂

Ich möchte mich bei all jenen bedanken, die meine phantastischen und verrückten Lesereisen über das Jahr hinweg verfolgt haben, die kommentiert, geliked und nachgefragt haben, die mir Mails, Infos & Bücher geschickt haben. Und – nicht zu vernachlässigen – die durch Käufe über meine Partner-Links dafür gesorgt haben, dass der Blog sich nahezu selbst trägt. Ihr seid mir eine große Hilfe und meine Motivation.

Natürlich auch vielen Dank an die Verlage & Autoren, die mir ihre Bücher anvertrauen. Ich hatte noch nie so viel zu tun – und das fühlt sich sooo gut an!

Ich wünsche Euch allen eine traumhaft schöne – und hoffentlich weiße – Weihnacht, besinnliche Feiertage, in denen zum Buch zu greifen nur zweite Wahl ist. Feiert mit euren Lieben und schaut nach Weihnachten mal wieder rein: Der Blog läuft natürlich weiter, so gut es geht.


Eine kleine Vorschau:

Die Fortsetzung von Phillip P. Petersons Sci-Fi-Thriller Paradox schleppe ich über die Feiertage mit mir herum; ich hoffe, noch einen kindle-Indie-Beitrag zwischen den Jahren zu schaffen, wie gewohnt am letzten Freitag des Monats. [Zu Paradox 1] Sollte ich keine Zeit zum Lesen finden, kommen zwischen den Jahren „Beiträge, die es leider nicht mehr in 2017 geschafft haben“… bzw. dann ja doch. =)

Leider musste ich einige Bücher, die seit November bei mir eintrudelten, auf nächstes Jahr verschieben. Im neuen Jahr starte ich also mit frischen Projekten:

1. Robert Rittermann: Lost Project – Unter fremden Sternen #Indie

„Die Erde im Jahr 2383: Der Einschlag des Gringer-Asteroiden und damit das Ende der zivilisierten Welt steht unmittelbar bevor. In letzter Sekunde begibt sich Captain Matt Anderson zusammen mit einem Team von Wissenschaftlern auf eine waghalsige Reise, um die Menschheit zu retten. Andersons Sohn Tom wird dabei zum blinden Passagier wider Willen und findet sich bald in einer Welt voller Wunder aber auch voller Gefahren wieder.“

2. Karl Olsberg: Boy in a White Room #Loewe

Eingesperrt, ohne Erinnerung, erwacht Manuel in einem weißen Raum. Er weiß weder, wer er ist, noch, wie er hierher kam. Sein einziger Kontakt ist eine computergenerierte Stimme namens Alice, durch die er Zugriff auf das Internet hat. Stück für Stück erschließt sich Manuel online, was mit ihm passiert ist: Bei einem Entführungsversuch wurde er lebensgefährlich verletzt. Doch wie konnte er diesen Anschlag überleben? Ist das tatsächlich die Wahrheit? Und wer ist Manuel wirklich?

„Nicht nur sagenhaft spannend, sondern auch mit philosophischem Tiefgang. Eins von den Büchern, an die man sich sein Leben lang erinnern wird.“
Andreas Eschbach

3. Johannes Ulbricht: Sumerland 2 #Panini

[Hier geht´s zu meiner Rezi von Sumerland 1 inkl. der Sumerland-App.]

 

Außerdem werde ich als Beta-Testerin die neue Game-App der Everbytes unter die Lupe nehmen, die 2018 erscheint. [Wer ist das?]

…Please stand by…

 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: