Aaronovitch The Furthest Station News – Alle Infos

Ben Aaronovitch The Furthest Station News – Alle Infos

Endlich neue The Furthest Station News! Einst angekündigt unter dem Titel „Household Gods“ hat die neue Aaronovitch Novelle der Flüsse von London wohl nichts mehr mit ihrer ursprünglichen Idee gemein. Seit gestern gibt es aber die ersten handfesten News, Dates und Vorschauen, die Aaronovitch auf Twitter ankündigte. Eine Zusammenfassung:

Neue Infos: Das ist das Furthest Station Cover

Furthest Station News Ben Aaronovitch

The Furthest Station News: Ihr seht Toby, einen Geist, die U-Bahn, Coffee to go, leere Flaschen. Darunter ist eine gezeichnete Karte von Chesham mit dem Symbol der London-Underground-Station.

Chesham ist eine Kleinstadt nordwestlich von London, im District Chiltern in der Grafschaft Buckinghamshire. Chesham verfügt über eine oberirdisch gelegene Station der London Underground und ist die am weitesten von London entfernte Endstation der U-Bahn. Deswegen heißt der Roman also The Furthest Station! (=“Die weiteste Station“) Weitere Infos gibts bei Wikipedia: Chesham (London Underground).

Es liegt also nahe, dass Peter Grants neustes Abenteuer ihn rund 40 km aus London hinausführt. Welch´ ein Glück, dass auch die ersten Sätze der Novelle sowie ein Klappentext veröffentlicht wurden.

Neu: Der Anfang der Novelle

„Jaget said he’d been watching this documentary on TV about the way people learn to track animals.

‘Not white people, right?’ he said. ‘Like people that grow up in the bush.’

In this case !Xun people from Southern Africa, only Jaget couldn’t do the click sound until I taught him. I can only do it because I once harboured romantic dreams of emigrating to South Africa and had got someone to teach me. Since I hadn’t practised in ten years it probably meant we were both doing it wrong. We got some from funny looks from our fellow passengers – possibly because we were both in full uniform.“ Quelle: Aaronovitchs Blog.

Fundstück auf der Subterranean Press-Verlagsseite: Umfang und Klappentext

Ankündigung auf der Subterranean Press-Startseite: „We’re pleased to announce the first-ever Rivers of London novella by Ben Aaronovitch. The Furthest Station clocks in north of 30,000 words, with a dust jacket in the series‘ traditional style. Read on for the full details.“ – Info: Die Novelle umfasst etwa 30.000 Wörter.

Btw: „Eine Novelle ist eine Erzählung, die länger als eine Kurzgeschichte und kürzer als ein Roman ist und nur eine Haupthandlung hat.“ Danke Google!

Klappentext:

„There have been ghosts on the London Underground, sad, harmless spectres whose presence does little more than give a frisson to travelling and boost tourism. But now there’s a rash of sightings on the Metropolitan Line and these ghosts are frightening, aggressive and seem to be looking for something.

Enter PC Peter Grant junior member of the Metropolitan Police’s Special Assessment unit a.k.a. The Folly a.k.a. the only police officers whose official duties include ghost hunting. Together with Jaget Kumar, his counterpart at the British Transport Police, he must brave the terrifying the crush of London’s rush hour to find the source of the ghosts.

Joined by Peter’s wannabe wizard cousin, a preschool river god and Toby the ghost hunting dog their investigation takes a darker tone as they realise that a real person’s life might just be on the line.

And time is running out to save them.

With this new novella, bestselling author Ben Aaronovitch has crafted yet another wickedly funny and surprisingly affecting chapter in his beloved Rivers of London series.“ Quelle: Subterranean Press

Auf Deutsch:

„Es gab (immer schon) Geister in der Londoner U-Bahn, traurige, harmlose Schemen, deren Präsenz nicht mehr bewirkte als einen Schauer für Reisende und einen Anstieg des Tourismus. Aber jetzt gibt es eine Häufung an Sichtungen auf der Metropolitan Linie und diese Geister sind beängstigend, aggressiv und scheinen nach etwas zu suchen. 

Begleite PC Peter Grant, Nachwuchsmitglied der Metropolitain Police´s Spezialeinheit a.k.a. The Folly a.k.a. die einzigen police officers, dessen offizielle Pflicht die Geisterjagd beinhaltet. Mit Jaget Kumar, seinem Gegenstück bei der Britischen Transportpolizei, muss er dem Schrecken der Londoner Rush Hour trotzen, um die Quelle der Geister zu finden.

Begleitet von Peters Möchtegern-Zauberer-Cousin, einem Vorschul-Flussgott und Toby, dem Geisterspürhund, nimmt ihre Ermittling eine düstere Wendung, als sie realisieren, dass ein echtes Menschenleben vielleicht grad auf dem Spiel steht.

Und die Zeit läuft aus, um sie zu retten. (Anm.:Plötzlich Plural?)

Mit dieser neuen Novelle hat Bestsellerautor Ben Aaronovitch eine neues boshaft-komisches und überraschend berührendes Kapitel seiner beliebten Flüsse von London-Reihe erschaffen.“  

Wenn das mal nicht nach Jonathan Strouds Lockwood & Co. für Erwachsene klingt!!! =) Ich bin sowas von gespannt!


The Furthest Station: Editionen und Release Dates

The Furthest Station wird als Hardback, eBook und Audio in verschiedenen Versionen erscheinen.

Den Start machen die US Versionen im Verlag Subterran Press, die als Hardcover-Sammeleditionen im Juni 2017 erscheint. Die „günstige“ Variante kostet $40, ist auf 1500 Exemplare limitiert und signiert. Von der Luxusedition für $250 werden nur 26 Stück hergestellt. Sie ist zusätzlich in Leder eingebunden – und war innerhalb von Minuten vergriffen. [Hier geht´s zur Verlagsseite.]

Wir Normalos, die sich das nicht leisten können oder wollen, müssen bis zum 21. September warten. Gollancz bringt dann die eBook-, Hardcover- und Audio-Versionen in UK zum Normalpreis heraus. Die gebundene Version kostet zum jetzigen Preis 11,95€ bei Amazon (Vorbestellpreis mit Preisgarantie) – und die kindle-Version 7,99€.

[Zu Amazon]

Ob die Novelle je auf Deutsch erscheinen wird, ist unbekannt. Sollte etwas angekündigt werden, schreibe ich eine neue The Furthest Station News.


Einordnung in die Flüsse von London

The Furthest Station spielt zwischen dem Fingerhut-Sommer und dem Galgen von Tyburn, in direktem Anschluss an die Comics Night Witch und Black Mould. Hier eine Übersicht der richtigen Reihenfolge, in der die Bücher spielen.[Quelle: Übersicht auf Aaronovitchs Blog]

1. Die Flüsse von London [Rezi zum Roman]
Kurzgeschichte: Home Crowd Advantage (kostenfrei lesen)
2. Schwarzer Mond über Soho [Buchreise zu den Spielorten]
3. Ein Wispern unter Baker Street (Roman)
4. Der böse Ort (Roman)
Comic: Body Work [Rezi zum Comic]
5. Fingerhut-Sommer [Rezi zum Roman]
Comic: Night Witch [Rezi zum Comic]
Comic: Black Mould [Rezi zum Comic – Der Anfang]
Novelle: The Furthest Station News s.o.
6. Der Galgen von Tyburn [spoilerfreie Rezi zum Roman]

[Romane weiß; Comics rosa; „Short Stories“ gold; alle Links sind blau]

Infos zu allen Flüsse von London-Parts bei Amazon:

Die Reihenfolge der Veröffentlichung:

Das entspricht nicht der Reihenfolge, in der die Bände erscheinen. Bisher erschienen ist alles bis einschließlich Night Witch. Die Einzelepisoden von Black Mould erscheinen noch monatlich bis 8.3.17 als ebook. Den kompletten Sammelband gibt es ab 27.06.2017 als Print-Comicheft. Der Galgen von Tyburn erscheint am 5.5.17 im dtv. Das englische Buch (The Hanging Tree) ist bereits im November erschienen, weshalb es hier auf dem Blog schon eine Rezi gibt (s.o.). The Furthest Station erscheint dann im Juni also Luxus für über $40 als Sammler-Hardcover und am 21.09.17 als normale kindle- und Hardcover-Versionen. Alles klar?! 

Abseits der Flüsse von London wird im Juli auch endlich die von Ben Aaronovitch geschriebene Doctor Who-Episode auf Deutsch erscheinen.


Diese The Furthest Station News überarbeite ich, so gut ich kann. Schreibt mir gern Updates und Meinungen in die Kommis.

Alles rund um die Flüsse von London wie immer in meiner .

6 Gedanken zu “Aaronovitch The Furthest Station News – Alle Infos

  1. Hallo Laecheln!
    Ich war auf der Suche, ob schon etwas über eine deutsche Ausgabe bekannt ist und bin dabei auf das gestoßen:
    https://www.gollancz.co.uk/2017/02/a-new-adventure-in-ben-aaronovitchs-bestselling-pc-grant-series-for-september-2017/

    Hier wird folgendes erwähnt:
    „Publishing Director Gillian Redfearn acquired world rights (excluding the USA, France and Germany, which are represented by agent) from John Berlyne of the Zeno Literary Agency.“

    Weißt du, was das bedeutet? Bei dtv konnte ich jedenfalls nichts finden.

    Super Blog, weiter so!

    Vielen Dank & viele Grüße
    Lena

    • Hallo Lena!

      Danke für Infos & Lob. 🙂 Über eine deutsche Version der „Furthest Station“-Novelle ist mir nichts bekannt. Ich hatte sie bisher gedanklich in eine Schublade mit den Comics zu den Flüssen geworfen, die bisher auch nicht auf Deutsch erschienen.

      Allerdings hat Ben Aaronovitch in letzter Zeit häufiger erwähnt, dass Deutschland den zweitgrößten Markt für seine Romane darstellt. Deswegen will er sogar ein wenig Deutsch lernen – und auch eines seiner neusten Projekte soll (teilweise) auf deutschem Boden spielen. Bei Twitter fragt er häufig nach deutschen Begriffen für bspw. Polizeiränge oder Institutionen. Dazu habe ich auf seinem Blog eine Chronologie gefunden, in der eine „Untitled Tobias Winter Novella“ auftaucht, die zwischen dem Fingerhut-Sommer und dem Beginn der Comics spielt. Wenn das mal nicht nach deutschem Content klingt?!

      (Da dort nicht nur die zweite Novelle sowie neue Comics, sondern auch der nächste Flüsse-von-London-Roman mit dem Arbeitstitel „Lies Sleeping“ angekündigt wird, kommt dazu bestimmt bald mal wieder eine Update-News auf meinem Blog.)

      Ich halte es durchaus für realistisch, dass die Comics und auch die Novelle irgendwann auf Deutsch erscheint. Die Frage ist nur, ob die Nachfrage da wäre: Alle diese Werke umfassen nur wenige Seiten, kosten aber mehr als die dtv-Romane. Aber ein wenig Risiko ist wohl immer dabei.

      Sollte die Furthest Station-Novelle auf Deutsch erscheinen, ist das nicht zwingend an den dtv gebunden. Der Ende Juli erschienene Doctor-Who-Roman „Die Hand des Omega“ von Ben Aaronovitch erschien bei Bastei Lübbe. Die Rechte für dieses Werk lagen ebenfalls bei Aaronovitchs Zeno Literary Agency. Unterm Strich muss man sich halt fragen, ob sich die Übersetzung & Print eines Spin-Offs (ohne jede Brisanz für die Hauptstory) für schmale 128 Seiten überhaupt lohnt. Denn britische Fantasy für Erwachsene ist eine Nische, die es leider nur selten in die Bestseller schafft.

      Wirklich weiterhelfen konnte ich Dir leider nicht, aber das ist mein Stand der Dinge. Ich melde mich, wenn ich Neues weiß. (Am besten setzt Du das Häkchen bei „Benachrichtige mich über neue Kommentare“ unter der Box – oder du abonnierst mich. Mein Twitter-Account ist während der Urlaubszeit leider etwas eingeschlafen. :/ ) Weiterführende Links häng ich Dir an.

      Viele liebe Grüße,
      Lächeln oder einfach Linda

      Aaronovitch-Blog: Chronologie der Flüsse von London:
      http://temporarilysignificant.blogspot.de/p/a-chronology-of-rivers-of-london-books.html

      Über Aaronovitchs Deutschversuche, „Mord mit Aussicht“ & Deutschland als zweitgrößten Markt:
      https://twitter.com/Ben_Aaronovitch/status/898549592467394560
      https://twitter.com/Ben_Aaronovitch/status/883420106843443202
      https://twitter.com/Ben_Aaronovitch/status/877856313509916672

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: